Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Gestein aus dem Allgäu

Exportschlager aus Pfronten: Der Kappeler Rotmarmor

Mehrere hundert Steinkugeln hat Heinz Schubert gefertigt, seit er in den Ruhestand ging.

Mehrere hundert Steinkugeln hat Heinz Schubert gefertigt, seit er in den Ruhestand ging.

Bild: Erwin Kargus

Mehrere hundert Steinkugeln hat Heinz Schubert gefertigt, seit er in den Ruhestand ging.

Bild: Erwin Kargus

Heinz Schubert folgt den Spuren des Materials, das einst Gletscher ins Pfrontener Tal transportiert hatten. Sogar beim Altar eines Domes wurde es verwendet.
Mehrere hundert Steinkugeln hat Heinz Schubert gefertigt, seit er in den Ruhestand ging.
Von Erwin Kargus
08.04.2021 | Stand: 06:24 Uhr

Ein Hobby, das mit Naturgeschichte zu tun hat, Freude bereitet und Anerkennung findet, ist ein idealer Ruhestands-Freizeit-Füller. Dem Pfrontener Heinz Schubert ist dies optimal gelungen. Er ging ab Renteneintritt den Spuren des Kappeler Rotmarmors nach und machte wertvolle eigene Entdeckungen. Daneben fertigte er handwerklich aus mehreren hundert Steinen fein polierte Steinkugel, darunter auch öfters aus Pfrontener Rotmarmor.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat