Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Finanzen

Füssen plant 22,4 Millionen Euro an Krediten aufzunehmen - Schuldenberg wird massiv anwachsen

Sparkasse

Jede Menge Geld benötigt die Stadt Füssen in diesem Jahr, um ihre geplanten Investitionen stemmen zu können. Das macht sich in einer massiven Neuverschuldung bemerkbar.

Bild: Ralf Lienert/Archiv

Jede Menge Geld benötigt die Stadt Füssen in diesem Jahr, um ihre geplanten Investitionen stemmen zu können. Das macht sich in einer massiven Neuverschuldung bemerkbar.

Bild: Ralf Lienert/Archiv

Die Kommune steuert mit der Kreditaufnahme auf eine massive Neuverschuldung zu. Und das wird noch lange nicht das Ende sein. Wie die Stadträte darauf reagieren.
22.04.2021 | Stand: 15:40 Uhr

Die Stadt Füssen steuert auf eine massive Neuverschuldung zu: Sie will heuer 22,4 Millionen Euro an Krediten allein im sogenannten Kernhaushalt, in dem zum Beispiel die Stadtwerke nicht berücksichtigt sind, aufnehmen. Zum Ende des Jahres würde der städtische Schuldenberg so über 57,8 Millionen Euro betragen, kündigte Kämmerer Marcus Eckert im Finanzausschuss an. Und das wird noch lange nicht das Ende sein. Denn extrem teure Vorhaben, vor allem die Sanierung und Erweiterung der Schulen, werden erst ab nächstem Jahren deutlich zu Buche schlagen. Die zentrale Frage ist nun: Spielt das Landratsamt Ostallgäu, das die Stadt vor Jahren zu einem strikten Sparkurs verdonnert hat, hier mit? Darüber werde man jetzt mit der Rechtsaufsicht reden, ehe der Haushaltsplan im Mai abschließend vom Stadtrat beraten wird, kündigte Eckert an.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat