Dienstversammlung

Freiwillige Feuerwehr Rieden am Forggensee: Einsätze gut absolviert

Symbolbild - Feuerwehr

Die Feuerwehr Rieden am Forggensee hielt eine außerordentliche Dienstversammlung ab.

Bild: Alexander Kaya, dpa (Symbolbild)

Die Feuerwehr Rieden am Forggensee hielt eine außerordentliche Dienstversammlung ab.

Bild: Alexander Kaya, dpa (Symbolbild)

Die Feuerwehr Rieden bestätigt stellvertretenden Kommandanten im Amt. Wie oft die Rettungskräfte ausrücken mussten.
##alternative##
Von Uwe Claus
24.08.2021 | Stand: 15:00 Uhr

Kurz und knapp war die außerordentliche Dienstversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Rieden am Forggensee in der Mehrzweckhalle des „Haus am Kalkofen“. Im Mittelpunkt standen zwei Tagespunkte, die aufgrund der Corona Pandemie bisher nicht abgearbeitet werden konnten. Kommandant Klaus Hofer konnte neben Bürgermeister Andreas Haug den Kreisbrandrat Markus Barnsteiner sowie Kreisbrandmeister Dirk Schranz willkommen heißen.

Feuerwehr Rieden: Zwölf Einsätze bisher in diesem Jahr

2020 gab es 16 Einsätze unter anderem ein Wohnhausbrand in Hopfen. Auch 2021 wurde die Wehr bereits zu zwölf Einsätzen gerufen, beispielsweise zu einem PKW Unfall mit Vollbrand und zu einem überhitzten Heustock im Ortsteil Dietringen. Kommandant Hofer betonte, dass alle Einsätze trotz Übungsmangel hervorragend und ohne Pannen abgearbeitet wurden und die Disziplin an den jeweiligen Einsatzorten vorbildlich war. 2021 konnten bereits wieder 17 Übungen stattfinden und es ist für Anfang Oktober angedacht, 21 Mann zu diversen Leistungsabzeichen anzumelden.

Kreisbrandrat Barnsteiner steckte während der Sitzung Peter Köpf das Ehrenzeichen des Innenministers Joachim Herrmann an. Damit zeichnete er Köpf für dessen 40-jähriges Engagement aus. Barnsteiner dankte ihm für diese vier Jahrzehnte ehrenamtliche Arbeit.

Auf der Tagesordnung stand auch die Wahl des stellvertretenden Kommandanten durch die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr. Bisher war dies Maximilian Geiger, der sich wieder zur Wahl stellte. „Mit Max haben wir einen sehr guten zweiten, der mich nicht nur gut unterstützt hat, sondern auch mir den Rücken freigehalten hat, sodass ich mich organisatorischen Aufgaben widmen konnte“ lobte Kommandant Hofer seine Stellvertreter und er fügte hinzu „er ist einer, der Verantwortung übernimmt, damit die Einsatzbereitschaft der Wehr jederzeit gesichert ist“.

Bürgermeister Andreas Haug, der auch als Wahlleiter fungierte, stellte eingangs die zuverlässige Zusammenarbeit mit allen Verantwortlichen heraus. „Die ehrenamtliche Arbeit ist wichtig für uns alle“ und er verurteilte die oftmals respektlosen Pöbeleien gegenüber den Feuerwehrmännern bei der Ausübung ihres Dienstes. Er dankte der gesamten Mannschaft für ihr ehrenamtliches Engagement zur Sicherheit der Bevölkerung. Bei der anschließenden Wahl wurde Maximilian Geiger bei einer Enthaltung einstimmig in seinem Amt als stellvertretender Kommandant bestätigt.

Derzeit 68 aktive Mitglieder

Lesen Sie auch
##alternative##
Feuerwehren

Mit diesen Trümpfen werben die Ostallgäuer Wehren für sich

Aktuell beträgt die Mannschaftsstärke 68 Aktive, von denen zehn Mann in der Ausbildung stehen. Kommandant Hofer gab eine kurze Übersicht über die eingeschränkten Übungsmöglichkeiten, die teils aus wöchentlichen Online-Meetings und -Schulungen, der Ausarbeitung eines Hygienekonzepts sowie diverse Gruppenführerbesprechungen bestand.