Umweltbewegung

Fridays for Future: Ortsgruppe in Füssen entsteht

Nach mehreren Demos entsteht in Füssen jetzt auch eine Ortsgruppe von Fridays for Future.

Nach mehreren Demos entsteht in Füssen jetzt auch eine Ortsgruppe von Fridays for Future.

Bild: Benedikt Siegert (Archivbild)

Nach mehreren Demos entsteht in Füssen jetzt auch eine Ortsgruppe von Fridays for Future.

Bild: Benedikt Siegert (Archivbild)

Nach mehreren Umwelt-Demos gründet sich jetzt eine Splittergruppe von Fridays for Future in Füssen. Welche Forderungen die Aktivisten an die Stadt stellen.
02.09.2020 | Stand: 18:30 Uhr

Eine Fridays-for-Future-Ortsgruppe in Füssen hat Michelle Derbach initiiert. Dafür sucht die 16-jährige Klimaaktivistin noch nach Mitstreitern. Die erste Aktion ist für Freitag, 25. September, geplant. Dann soll eine Klimaaktion als Menschenkette stattfinden, die um 11.55 Uhr am Füssener Rathaus starten und unter strengen Hygienebedingungen ablaufen soll.

Klimaschutz ist laut der Initiatorin besonders im Alltag sehr wichtig

Neben solchen Klimaveranstaltungen sei es auch wichtig, im Alltag aktiven Klimaschutz zu betreiben und andere Menschen für die Klimakrise zu sensibilisieren, teilt Derbach mit: „Ich möchte dieses sehr wichtige Thema in die Köpfe der Menschen bringen, denn alle müssen sich selbst in Verantwortung nehmen.“

Fridays for Future hat bereits erste Forderungen formuliert, was sich in Füssen ändern muss

Zudem fordere man die Einrichtung einer Umweltzone in Füssen – eine Offensive zur Plastikreduzierung bei Restaurants, Eisdielen und Einzelhandelsgeschäften. Weitere Umweltmaßnahmen wie die Einrichtung von City Trees, das Aufforsten von Stadtflächen oder die Förderung von Umwelttaxis seien mittelfristige Forderungen.

Lesen Sie auch: Greta Thunberg findet, die deutsche Kanzlerin könne eine "Anführerin" in der Klimakrise sein. Welches Fazit die Aktivistin Luisa Neubauer aus dem Gespräch zieht.

Bilderstrecke

Das sind die (Allgäuer) Gesichter von Fridays for Future