Viele Angler bei Verstößen erwischt

Seen rund um Füssen: Polizei mit trauriger Bilanz nach Fischereikontrollen

Sommerlicher Herbst - Goldener Oktober am Bärensee

Bei mehreren Fischereikontrollen an verschiedenen Alpseen hat die Polizei Füssen zahlreiche Verstöße festgestellt.

Bild: Christoph Schmidt

Bei mehreren Fischereikontrollen an verschiedenen Alpseen hat die Polizei Füssen zahlreiche Verstöße festgestellt.

Bild: Christoph Schmidt

Bei mehreren Fischereikontrollen hat die Polizei Füssen zahlreiche Verstöße festgestellt. Es wurden diverse Anzeigen erstattet.
01.05.2022 | Stand: 13:15 Uhr

In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat die Polizei Füssen Fischereikontrollen an mehreren Alpseen durchgeführt und dabei zahlreiche Verstöße festgestellt. Laut Angaben der Polizei wurden an verschiedenen Stellen insgesamt sieben Personen in Landschaftsschutzgebieten und Biotopen erwischt, die unerlaubt Zelte an ihrer Angelstelle aufgeschlagen hatten.

Zahlreiche Anzeigen nach Fischereikontrollen

Zwei der kontrollierten Personen hatten außerdem ein Lagerfeuer entzündet. Außerdem wurden ein Angler, der mit zu vielen Ruten angelte und einer der einen viel zu kleinen Setzkescher benutzte und darin zwei lebende Fische gefangen hielt, erwischt. Den Polizeiangaben zufolge erwarten alle Angler nun diverse Anzeigen. Ein weiterer kontrollierter Angler konnte keine gültige Tagesgenehmigung vorlegen, weswegen die Beamten ihn wegen Fischwilderei anzeigten. Die Angelausrüstung des 52-Jährigen wie auch sein Fischereischein wurden eingezogen.

Lesen Sie auch: Angler wirft Haken aus und trifft vorbeifahrenden Windsurfer im Gesicht

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.