Füssen

Gaffer verursachen Stau nach Kleinunfall

Nach einem Kleinunfall bei Füssen haben Gaffer nach Polizeiangaben für einen Stau gesorgt.

Nach einem Kleinunfall bei Füssen haben Gaffer nach Polizeiangaben für einen Stau gesorgt.

Bild: Mohssen Assanimoghaddam, dpa (Symbolbild)

Nach einem Kleinunfall bei Füssen haben Gaffer nach Polizeiangaben für einen Stau gesorgt.

Bild: Mohssen Assanimoghaddam, dpa (Symbolbild)

Nach einem Kleinunfall bei Füssen haben Gaffer nach Polizeiangaben für einen Stau gesorgt.
04.06.2021 | Stand: 12:51 Uhr

Der Unfall ereignete sich am Donnerstagmittag im Bereich der Autobahnanschlussstelle Füssen der A7. Wie die Polizei berichtete, hatte ein 75-Jähriger gesundheitliche Probleme am Steuer bekommen. Er prallte mit seinem Wagen gegen ein Verkehrsschild. Durch den Unfall entstand geringer Sachschaden.

Nachdem der Fahrer dringende ärztliche Hilfe benötigte, wurde die B310 im Bereich der Autobahnbrücke zeitweise gesperrt. Aufgrund des dichten Verkehrs regelte die Polizei Füssen den Verkehr, der sich aufgrund des Vorfalls bis auf die A7 zurückstaute.

Dabei stellten die Beamten nach eigenen Angaben fest, "dass einige Autofahrer dem Einsatzgeschehen vor Ort mehr Aufmerksamkeit schenkten als ihrem Fahrweg, was nicht nur die Rettungs- und Einsatzkräfte gefährdete, sondern auch für weitere Rückstaus sorgte".

Die Polizei Füssen weist in diesem Rahmen darauf hin, dass „Gaffen“ bei einem Verkehrsunfallmit einer Geldstrafe bis zu 1.000 Euro belangt werden kann. Wer fotografiert oder filmt, dem drohen Geld- oder sogar Freiheitsstrafe.