Rieden

Gautrachtenfest 2027 im Blick

Trachtler Rieden

Trachtler Rieden

Bild: Uwe Claus

Trachtler Rieden

Bild: Uwe Claus

Rückblick der Riedener fällt positiv aus, wenn nicht der Fiskus wäre
##alternative##
Von cl
01.07.2021 | Stand: 07:12 Uhr

Das Gautrachtenfest 2027 wird voraussichtlich in Rieden stattfinden. Bei der Jahresversammlung des Heimat- und Trachtenvereins im Gasthof Rößle holte sich Vorsitzende Ingrid Mattern die Zustimmung der Versammlung für einen Antrag auf diese Veranstaltung beim Oberen Lechgauverband. Zuvor hatte sie erklärt, dass der örtliche Verein mit der Ausrichtung turnusmäßig wieder an der Reihe wäre.

Ausführlich und von Bildern unterstützt war der Bericht von Manuela Senn, der das abwechslungsreiche Vereinsjahr 2019 ins Gedächtnis zurückrief. Traditionell begann das Jahr nach der Winterpause mit dem Faschingsumzug, bei dem Groß und Klein als Vogelscheuchen teilnahmen. Die Pause vor den Dorffesten nutzte ein Team unter Leitung von Malermeister Alois Baur, um die Bierzeltgarnituren wieder auf Hochglanz zu bringen. Es folgten Trachtenwallfahrt zur Wieskirche sowie Teilnahmen an der Fronleichnamsprozession und beim Trachtenfest des Lechgauverbandes in Schongau. Der Auftritt des Vereins beim Gautrachtenfest des Oberen Lechgauverbandes im Juli in Prem war vorbildlich, nahmen doch rund 100 Riedener Trachtenträger mit Musikkapelle und Festwagen am Umzug teil.

Das Koppenfest Mitte August mit Gottesdienst und musikalischer Umrahmung durch den Riedener Dreigesang sowie gemütlichem Hoagarten war wieder gut besucht. Der zweite Platz beim Eisstockdorfturnier bei den Männern und der sechste Platz der Theatergruppe wurden gebührend gefeiert. Das Vereinsschießen wurde mit dem siebten Platz der Trachtlermannschaft positiv abgeschlossen.

Ein Wermutstropfen im Kassenbericht von Tobias Stark war die Mitteilung, dass der Fiskus zugeschlagen hatte und dadurch ein Minus im Rechnungsergebnis für 2019 entstanden ist. Seine Entlastung war wie die des Vorstands trotzdem einstimmig.

Die Reihe der weiteren Berichte eröffnete Vorplattler Stefan Helmer, der mit dem Besuch der 15 Plattlerproben zufrieden war. „Wir sind eine gute Truppe und mit Spaß dabei“, sagte er. Jugendleiterin Katja Edel, ihre Gruppe besteht aus 24 Mädchen und zwölf Buben, schilderte die Aktivitäten des Nachwuchses: Dorffestauftritte, elf Plattlerproben, ein gemeinsamer Ausflug, Teilnahme am Gaujugendtag in Buching und Auftritt beim Krippenspiel. Musikwartin Gisela Bayrhof zählte eine ganze Reihe von Veranstaltungen auf: „Jugendhuagarte“ im Pfarrheim, Gaujugendsingen in Marktoberdorf, einen Tag auf dem Buchenberg sowie Adventssingen in Roßhaupten waren nur einige Aktivitäten. Sie wies darauf hin, dass es beim Instrumentenkauf Zuschüsse vom Gau gibt und sich Betroffene bei ihr melden sollen. Theaterwartin Herta Haf freute sich über 1500 Besucher bei sechs Aufführungen der Komödie „Die Patchwork-Lawine“, dem 27 Proben vorausgegangen waren. Eine ins Auge gefasste bessere Beschallung in der Halle des Hauses am Kalkofen wird in nächster Zeit umgesetzt.

Lesen Sie auch
##alternative##
Die Ostallgäuer Trachtler feiern

In Buching hat alles angefangen: Der Obere Lechgau-Verband der Trachtler besteht seit 100 Jahren

Im Namen der Gemeinde dankte Zweiter Bürgermeister Johann Schwarzenbach dem Trachtenverein für die Aufrechterhaltung von Brauchtum, Tradition und Kultur im Dorf. Rieden ohne Trachtenverein sei undenkbar, habe er doch in der Bevölkerung ein gutes Ansehen und für den Tourismus sei er ein wichtiger Bestandteil für die Unterhaltung der Gäste.