Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Geburten

Chef der Frauenklinik Füssen:  „Es ist gut, dass sich Frauen trotz mehrjähriger Pandemie trauen, Kinder zu bekommen"

Babys

Bundesweit steigt die Zahl der Geburten an. Auch in der Frauenklinik in Füssen erwartet der Chefarzt heuer über 450 Babys. Das sind so viele, wie dort in einem Jahr noch nie zur Welt gekommen sind.

Bild: Waltraud Grubitzsch, dpa (Symbolbild)

Bundesweit steigt die Zahl der Geburten an. Auch in der Frauenklinik in Füssen erwartet der Chefarzt heuer über 450 Babys. Das sind so viele, wie dort in einem Jahr noch nie zur Welt gekommen sind.

Bild: Waltraud Grubitzsch, dpa (Symbolbild)

Die Frauenklinik Füssen erwartet heuer mit über 450 Babys zehn Prozent mehr als in den Vorjahren. Das nennt der Chefarzt als Grund für den Anstieg.
18.12.2021 | Stand: 09:02 Uhr

Auf der Geburtenstation in Füssen wird viel gelacht. Daran ändert auch die Corona-Pandemie nichts. Warum das so ist, erklärt der Chefarzt der Frauenklinik, Dr. Winfried Eschholz: Erstens „hält es niemand aus, sich dauernd zu fürchten“. Zweitens ist die Ankunft eines neuen Erdenbürgers nun einmal in der Regel ein freudiges Ereignis, das viele andere Dinge überstrahlt. „Es ist gut, dass sich Frauen trotz mehrjähriger Pandemie noch trauen, Kinder zu bekommen. Diese Hoffnung brauchen wir“, sagt Eschholz. Und derartige Zuversicht gibt es dieses Jahr in Füssen besonders häufig. Während des Interviews für diesen Bericht wartete Eschholz gerade auf Baby Nummer 443. Bis Jahresende rechnet er mit über 450 Geburten in Füssen. Das seien um die zehn Prozent mehr als in den Vorjahren. 2020 etwa waren es knapp über 400.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar