Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Stadtentwicklung

Hässliches Absperrgitter in Füssen soll endlich verschwinden

Nicht gerade ein optischer Leckerbissen: die provisorischen Absperrgitter an der Luitpoldstraße.

Nicht gerade ein optischer Leckerbissen: die provisorischen Absperrgitter an der Luitpoldstraße.

Bild: Heinz Sturm

Nicht gerade ein optischer Leckerbissen: die provisorischen Absperrgitter an der Luitpoldstraße.

Bild: Heinz Sturm

Seit über drei Jahren steht das Provisorium am Rand der historischen Altstadt in Füssen. Es ist Bürgermeister Eichstetter ein Dorn im Auge. Was er nun plant.
Nicht gerade ein optischer Leckerbissen: die provisorischen Absperrgitter an der Luitpoldstraße.
Von Heinz Sturm
15.10.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Nichts hält länger als ein Provisorium: Dieser Heimwerkerspruch bewahrheitet sich auch in Füssen. Etwa bei den provisorischen Absperrgittern am Luitpold-Kreisverkehr, die im Frühjahr 2017 aufgestellt wurden. Sie sollten eigentlich nur wenige Monate stehen, doch sie stehen noch immer. Aber ein Ende ist in Sicht. „Ich wäre dankbar, wenn wir zeitnah diese ’wunderbaren’ Absperrgitter angehen könnten“, sagte Bürgermeister Maximilian Eichstetter nun im Bauausschuss. Mit Rückendeckung der Kommunalpolitiker will er nun Angebote für ein fest installiertes, optisch aber deutlich gefälligeres Geländer an dieser Stelle einholen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat