Füssen

Hang am Hohen Schloss wird gegen Felssturz gesichert

Eine Spezialfirma sichert derzeit den Hang am Hohen Schloss in Füssen.

Eine Spezialfirma sichert derzeit den Hang am Hohen Schloss in Füssen.

Bild: Benedikt Siegert

Eine Spezialfirma sichert derzeit den Hang am Hohen Schloss in Füssen.

Bild: Benedikt Siegert

Damit für Fußgänger keine Gefahr droht, hat eine Spezialfirma jetzt den Hang am Hohen Schloss in Füssen von losem Gestein befreit. Was Passanten wissen müssen.
04.11.2020 | Stand: 17:45 Uhr

Wer die vergangenen Tage rund ums Hohe Schloss in Füssen unterwegs war, wird sich möglicherweise schon gewundert haben: In schwindelerregender Höhe hängen dort Arbeiter einer Spezialfirma in einer Steilwand. Sie bringe dort sogenannte Ösenankerzäune an. "Hintergrund ist der, dass wir es zum Teil mit sehr porösem Gestein zu tun haben", sagt Andreas Vogler vom Staatlichen Bauamt in Kempten. Um eine Gefahr für den darunter verlaufenden Fußweg abzuwenden, werde nun ein engmaschiges Netz am Berg angebracht. Dies soll verhindern, dass sich weiter Steine lösen und zu Boden donnern könnten.

Arbeiten am Hohen Schloss in Füssen dienen auch einem optischen Zweck

Bis in den Dezember hinein müssen Fußgänger am westlichen Ende des Hohen Schlosses nun mit Beeinträchtigungen rechnen. Danach sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. "Die Maßnahme hat auch einen kosmetischen Aspekt", sagt Vogler. Denn es würden auch Sträucher und kleine Bäume gerodet, die sonst die Sicht auf das Schloss versperren.

https://www.allgaeuer-zeitung.de/allgaeu/fuessen/nachts-im-museum-so-sch%C3%B6n-ist-es-abends-im-hohen-schloss_arid-242229