Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Regeln in Hopfen am See

Hopfen am See: "Man kommt sich vor, als wäre man am Ballermann"

Eine Leserin teilt unserer Redaktion mit, dass auch in Hopfen am See großes Gedränge herrscht. Zugehen würde es etwa auf der Liegewiese und der Promenade. Unser Bild ist im Juli entstanden.

Eine Leserin teilt unserer Redaktion mit, dass auch in Hopfen am See großes Gedränge herrscht. Zugehen würde es etwa auf der Liegewiese und der Promenade. Unser Bild ist im Juli entstanden.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Eine Leserin teilt unserer Redaktion mit, dass auch in Hopfen am See großes Gedränge herrscht. Zugehen würde es etwa auf der Liegewiese und der Promenade. Unser Bild ist im Juli entstanden.

Bild: Ralf Lienert (Archiv)

Eine Anwohnerin kritisiert, dass die Menschen am Ufer des Hopfensees die Abstände nicht einhalten. Auch andere Dinge stören die Menschen dort.
24.08.2020 | Stand: 13:47 Uhr

Nicht nur in der Füssener Fußgängerzone herrscht dichtes Gedränge, sagt Ilka Schmidt aus Hopfen am See. Auch in ihrem Heimatort sei das Gedränge groß: „Man kommt sich vor, als wäre man am Ballermann.“ Den coronabedingten Mindestabstand auf den Wiesen an der Uferpromenade oder in den Restaurants einzuhalten, sei nicht möglich. Füssens Bürgermeister Maximilian Eichstetter widerspricht: Von massiven Verstößen habe er nichts gesehen. Die Kontrolle obliege jedoch dem Landratsamt respektive der Polizei. Dem Landratsamt liegen indes für Juli und August keinerlei Anzeigen wegen der Corona-Auflagen in Hopfen vor.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat