Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Volkstrauertag

Im südlichen Ostallgäu wird in Reden daran erinnert: Krieg und Diktatur dürfen sich nicht wiederholen

Veteranenjahrtag Seeg

Vor St. Ulrich in Seeg gedachten die Gläubigen mit Pfarrer Wolfgang Schnabel (links) der Verstorbenen beider Weltkriege. Bürgermeister Markus Berktold und Veteranenvorsitzender Klement Einsle legten einen Kranz nieder.

Bild: Anton Reichart

Vor St. Ulrich in Seeg gedachten die Gläubigen mit Pfarrer Wolfgang Schnabel (links) der Verstorbenen beider Weltkriege. Bürgermeister Markus Berktold und Veteranenvorsitzender Klement Einsle legten einen Kranz nieder.

Bild: Anton Reichart

Überall in der Region wurde an diesem Wochenende den Opfern von Kriegen und Gewaltherrschaften gedacht. Pfrontens Bürgermeister hielt eine beachtete Rede.
14.11.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Der Volkstrauertag hat auch heute noch für viele Menschen eine große Bedeutung. Denn an diesem Tag wird in Deutschland der Opfer von Kriegen und Gewaltherrschaften gedacht. Zugleich ist er aber auch ein Symbol für Versöhnung und Frieden. In vielen Gemeinden im südlichen Ostallgäu ist der Volkstrauertag mit Kranzniederlegungen und Feiern verbunden.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar