Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Impfungen in Füssen

Impf-Front in Füssen: Nicht nur der Mangel sorgt für Frust

Erste Corona-Impfungen in Hamburger Hausarztpraxen

Die niedergelassenen Ärzte in Füssen würden gerne deutlich mehr Menschen gegen Covid-19 impfen. Doch scheitert das am fehlenden Impfstoff: Meist erhalten die Mediziner nur einen Bruchteil der bestellten Dosen.

Bild: Christian Charisius/dpa/Symbol-Foto

Die niedergelassenen Ärzte in Füssen würden gerne deutlich mehr Menschen gegen Covid-19 impfen. Doch scheitert das am fehlenden Impfstoff: Meist erhalten die Mediziner nur einen Bruchteil der bestellten Dosen.

Bild: Christian Charisius/dpa/Symbol-Foto

Die Ärzte in Füssen könnten mehr spritzen, aber der Impfstoff ist weiterhin knapp. Ab wann sich die Lage verbessern könnte und was die Mediziner dann planen.
21.04.2021 | Stand: 06:00 Uhr

Der Andrang ist groß: An die 350 Patienten stehen aktuell auf der Warteliste der Praxis von Dr. Christian Stenner, dem Sprecher der niedergelassenen Ärzte in Füssen. Sie alle wollen sich gegen Covid-19 impfen lassen. Doch nach wie vor hapert es mit der Bereitstellung der Impfstoffe. Eigentlich stünden jedem Hausarzt 50 Impfdosen pro Woche zu, doch die Realität ist eine andere.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat