Corona im Studenten-Wohnheim

Jesus Haus Füssen: Studierende mit Corona infiziert

Nach postiven Fall in Wohnheim: Studierende unter Quarantäne. Veranstaltungen fanden laut Pastor des Jesus Haus Füssen unter Hygienevorschriften statt.

Nach postiven Fall in Wohnheim: Studierende unter Quarantäne. Veranstaltungen fanden laut Pastor des Jesus Haus Füssen unter Hygienevorschriften statt.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolfoto)

Nach postiven Fall in Wohnheim: Studierende unter Quarantäne. Veranstaltungen fanden laut Pastor des Jesus Haus Füssen unter Hygienevorschriften statt.

Bild: Benedikt Siegert (Symbolfoto)

Bei einer religiösen Vereinigung im Ostallgäu sind Studenten positiv auf Corona getestet worden. Der Pastor sagt: Die Vorschriften wurden beachtet.
06.11.2020 | Stand: 09:18 Uhr

Etwa 20 Studierende des Jesus Haus Füssen seien mit dem Coronavirus infiziert und befinden sich in Quarantäne. Das teilt der Pastor des Jesus Haus, Jean-Christof Nadon, mit. Demnach hätten sich die Personen nicht bei einer religiösen Veranstaltung mit dem Virus angesteckt.

Das wurde Anfang dieser Woche aus sicheren Kreisen berichtet. Das Landratsamt bestätigte, dass es einen Zusammenhang zwischen 25 Infizierten und der religiösen Gemeinschaft, die in Füssen die sogenannte "Schule der Erweckung" betreibt, bestehe. Laut Pastor Nadon seien bei Veranstaltungen die Hygienevorschriften eingehalten, Masken getragen und Abstände gewahrt worden.

Jesu Haus Füssen: Im privaten Umfeld angesteckt

Einer der Studierenden hat sich demnach laut Nadon mit dem Coronavirus im privaten Umfeld infiziert. Anschließend hätten sich Mitstudierende in einem Wohnheim angesteckt. „Die betroffenen Personen sind in Quarantäne und haben mit niemanden weiter Kontakt gehabt“, sagt Nadon. Die Betroffenen hätten leichte Symptome. Das Haus Jesus betreibt die sogenannte „Schule der Erweckung“.

Der Unterricht finde online statt, um das Ansteckungsrisiko zu minimieren, teilt Nadon mit.

Bilderstrecke

7 Fakten - Wie man sich am besten vor Corona schützt