Ferien mit der AZ

Kinder erkunden das Reich der Reptilien

Auge in Auge mit der Bartagame. Maria (7) findet es gut, dass sie die Tiere nicht nur anschauen, sondern auch in die Hand nehmen und streicheln darf.

Auge in Auge mit der Bartagame. Maria (7) findet es gut, dass sie die Tiere nicht nur anschauen, sondern auch in die Hand nehmen und streicheln darf.

Bild: René Buchka

Auge in Auge mit der Bartagame. Maria (7) findet es gut, dass sie die Tiere nicht nur anschauen, sondern auch in die Hand nehmen und streicheln darf.

Bild: René Buchka

Buben und Mädchen bestaunen im Reptilienzoo Allgäu in Füssen Schlangen, Schildkröten und Warane. Was das Tollste dabei ist.

11.08.2020 | Stand: 12:04 Uhr

Bewohner der Wüste und des Dschungels, nur 20 Meter voneinander entfernt – das bietet der Reptilienzoo Allgäu in Füssen. Zehn Kinder nahmen am „Ferien mit der AZ“-Programm teil und haben dem Zoo einen Besuch abgestattet. Dort bestaunten sie Giftschlangen, Papageien und Warane. Der Höhepunkt für die zehn Buben und Mädchen: Die Bartagame auf der Hand zu halten und sich die Schlange um den Hals legen.

200 Tierarten auf 280 Quadratmeter

Etwa 200 Tierarten leben bei Zoobetreiber Dieter Graf auf 280 Quadratmeter verteilt. Die Tiere stammen dabei aus Beschlagnahmungen oder die Besitzer geben sie ab. Wie viele es genau sind, kann Graf aber nicht sagen: „Mal wird eins geboren, mal stirbt auch eins.“

Die Kinder durften die Tiere aber nicht nur anschauen, sondern auch streicheln und halten. Als Dominik Graf, Sohn von Dieter Graf, fragt, wer sich die Königspython um den Hals legen will, schnellen viele Hände in die Höhe.

Kinder haben unterschiedliche Favoriten

Darunter ist auch Sylvester (9) aus Füssen. Für ihn ist die Schlange an diesem Tag der Höhepunkt. „Mir gefällt es, dass man die Tiere um den Hals hat und anfassen kann.“ Wie passend, dass er Schlangen am meisten mag – „die haben viele verschiedene Farben.“ Dass die Königspython etwa über einen Meter groß wird, stört ihn nicht.

Amalia (7) findet dagegen die Bartagame am besten. Die hatte sie auch auf der Hand. „Das hat sich toll angefühlt.“ Ihre Schwester Cecilia (5) ist indes sehr von den Schildkröten angetan. Marius (8) ist zum ersten Mal im Reptilienzoo und kann sich gar nicht entscheiden: „Eigentlich sind es sogar drei Tiere, die ich toll finde. Frettchen, Leguan und Papagei.“