Neubau

Kita in Nesselwang: „Ort zum Entdecken, Forschen und Spielen“

Der Nesselwanger Bürgermeister Pirmin Joas überreicht der Leiterin der neuen Kindertagesstätte „Spielraum“, Stefanie Kreuzer, den symbolischen Schlüssel für ihre neue Arbeitsstätte.

Der Nesselwanger Bürgermeister Pirmin Joas überreicht der Leiterin der neuen Kindertagesstätte „Spielraum“, Stefanie Kreuzer, den symbolischen Schlüssel für ihre neue Arbeitsstätte.

Bild: Matthias Wörz

Der Nesselwanger Bürgermeister Pirmin Joas überreicht der Leiterin der neuen Kindertagesstätte „Spielraum“, Stefanie Kreuzer, den symbolischen Schlüssel für ihre neue Arbeitsstätte.

Bild: Matthias Wörz

Die Gemeinde Nesselwang hat die neue Kindertagesstätte eröffnet. Sie bietet Platz für 40 Mädchen und Buben. Was die Betreuer ihnen dort bieten wollen

13.09.2020 | Stand: 18:00 Uhr

„Ohne Kinder ist ein Ort ein toter Ort“, sagte der Nesselwanger Bürgermeister Pirmin Joas bei der Eröffnung der neuen Kindertagesstätte „Spielraum“. Ein Jahr hatten die Bauarbeiten an dem Gebäude und dem Außengelände angedauert. Seit August können sich nun die ersten Knirpse in der Einrichtung zwischen dem ABC-Bad und dem Sportplatz austoben. Das Projekt war durchaus teuer für die Marktgemeinde.

1,9 Millionen Euro betrugen letztlich die Kosten für das Kinderhaus „Spielraum“. „Für die Kinder muss es uns das aber wert sein“, sagte Joas. 50 Prozent habe der Markt durch Förderungen abdecken können. „Eingeplant waren ursprünglich 1 884 000 Euro“, sagte Franz Geyer, Architekt des Kindergartens. Man könne also von einem sehr guten Ergebnis sprechen.

2018 hatte der Marktgemeinderat den Entschluss zum Bau der Tagesstätte gefasst, da das alte Gebäude alleine schlichtweg nicht mehr ausreichte, um die Heranwachsenden alle unterzubringen. Im Juli wurden die Bauarbeiten nun abgeschlossen. „Wir haben alles termingerecht hinbekommen“, freute sich Bürgermeister Joas. Und selbst Corona konnte das Projekt kaum bremsen: „Wir hatten ein paar mal kleinere Lieferschwierigkeiten, aber sonst lief alles reibungslos ab“, erzählt Geyer. Im neuen Gebäude findet nun eine Kindergartengruppe mit 25 Kindern und eine Krippengruppe mit 15 Kindern Platz.

Schätze finden, die sie ihr ganzes Leben begleiten

Betreut wird die Einrichtung von der Johanniter Unfallhilfe. ,,Wir wollen den Kindern hier einen Platz zum Forschen, Entdecken und Spielen bieten“, sagt Leiterin Stefanie Kreuzer. Sie hoffe, dass dort viele Heranwachsende Schätze finden, die sie noch ihr ganzes Leben lang begleiten werden. Den Namen für das Haus „Spielraum“ haben die Johanniter gemeinsam mit dem ersten Elternbeirat ausgearbeitet.

Musikalisch untermalt wurde die Eröffnung von den Nesselholzer Jungmusikanten. Die Pfarrer Werner Haas und Andreas Liedtke segneten das Gebäude. „Auf dass die Kinder dort immer ein guter Geist begleite“, sagte Liedtke.