Online-Treffen

La Val und Pfronten: Viele Ideen für vertiefte Freundschaft

Steuerungsgruppe

Vertreter der Gemeinden La Val und Pfronten sitzen zusammen – coronabedingt allerdings nur virtuell.

Bild: Gemeinde Pfronten

Vertreter der Gemeinden La Val und Pfronten sitzen zusammen – coronabedingt allerdings nur virtuell.

Bild: Gemeinde Pfronten

Vertreter der beiden Gemeinden treffen sich in einer virtuellen Steuerungsgruppe. Was sie alles in nächster Zeit vorhaben.
21.04.2021 | Stand: 12:00 Uhr

Mehr als ein Dutzend Projektvorschläge zur Weiterentwicklung der Freundschaft zwischen den Gemeinden La Val (Wengen) in Südtirol und Pfronten sind beim ersten Treffen der gemeinsamen (virtuellen) Steuerungsgruppe besprochen worden. So könnten sich auf betrieblicher Ebene Handwerker und Einzelhändler zum Beispiel über gegenseitige Schaufensterpräsentationen austauschen. Gastwirte könnten ihre Köche wechselseitig „ausleihen“ und Schüler Brieffreundschaften beginnen, heißt es in einer Pressemitteilung der Gemeinde Pfronten. Zahlreiche Ideen beziehen demnach die Vereine mit ein, denn in beiden Gemeinden besteht ein reges soziales Engagement. So haben sich die Feuerwehrvereine bereits besucht. Die Musikkapelle Wengen könnte bei der nächsten Viehscheid in Pfronten aktiv werden. Sportvereine vom Skisport bis zu den Alpenvereinssektionen könnten sich austauschen. Auch die Vertreter der Landwirtschaft möchten sich gegenseitig besuchen.

Ähnliche Strukturen und Herausforderungen

In den Gesprächen wurde einmal mehr klar, dass sich die Strukturen und damit auch Herausforderungen in beiden Gemeinden ähneln, so das man sich gut über beispielhafte Lösungen austauschen kann. So verändert in beiden Gemeinden die Wiederausbreitung von Wölfen das Weidemanagement, die Direktvermarktung bäuerlicher Produkte spielt eine immer größere Rolle und auch die Wertschätzung von Verbrauchern gegenüber regional erzeugten, handwerklichen Produkten beispielsweise aus Holz und Wolle ist spürbar gestiegen. Und sowohl La Val als auch Pfronten entwickeln das Thema „Bergwiesen“ für den Tourismus weiter.

Südtiroler kommen zum Bauernmarkt

Konkret vereinbart wurden gegenseitige Besuche von Delegationen im Frühsommer und Herbst. Am diesjährigen Tag der Regionen mit verkaufsoffenem Sonntag am 3. Oktober werden Informations- und Verkaufsstände den Pfrontener Bauernmarkt bereichern. Und auch zu der am 24. Juli geplanten Krönung der neuen Pfrontener Bergwiesenkönigin werden Vertreter der Partnergemeinde erwartet.

Verbindungen auch offiziell weiterentwickeln

Wie berichtetet, hatten die ladinische Dolomiten-Gemeinde La Val und Pfronten beim Neujahrsempfang im vergangenen Jahr in Pfronten eine kommunale Freundschaftsvereinbarung abgeschlossen. Coronabedingt und aufgrund der Kommunalwahlen in beiden Orten waren die Kontakte seitdem eher privater Natur. Jetzt wurden in beiden Gemeinden Steuerungsgruppen gebildet, um die Verbindungen auch offiziell weiterzuentwickeln.

Nun trafen sich 19 Gemeinderäte und -vertreter beider Kommunen unter der Leitung der Bürgermeister Angel Miribung und Alfons Haf erstmals zu einer Videokonferenz. An deren Ende zeigten sich beide Bürgermeister erfreut, dass sich auch im virtuellen Format die Vertreter beider Gemeinden näher kamen und weitere Projekte das gegenseitige Gemeinwohl fördern werden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Corona im Ausland

Corona in den Partnergemeinden von Pfronten und Seeg: Zwischen Ausgangssperre und Hoffnung

Lesen Sie auch: Die Coronasituation in Pfrontens und Seegs Partnergemeinden