Schwangau

LaBrassBanda feiert mit 550 Fans in Schwangauer Biergarten

Es war das Veranstaltungs-Comeback schlechthin im südlichen Ostallgäu: 550 Gäste feierten am Montagnachmittag im Schlossbrauhaus Schwangau zur Musik von LaBrassBanda und deren Frontmann Stefan Dettl.

Es war das Veranstaltungs-Comeback schlechthin im südlichen Ostallgäu: 550 Gäste feierten am Montagnachmittag im Schlossbrauhaus Schwangau zur Musik von LaBrassBanda und deren Frontmann Stefan Dettl.

Bild: Benedikt Siegert

Es war das Veranstaltungs-Comeback schlechthin im südlichen Ostallgäu: 550 Gäste feierten am Montagnachmittag im Schlossbrauhaus Schwangau zur Musik von LaBrassBanda und deren Frontmann Stefan Dettl.

Bild: Benedikt Siegert

Bayerischer Reggae und gut gelauntes Publikum: Im Schwangauer Schlossbrauhaus feierten am Montag hunderte Gäste zur Musik von Stefan Dettl und seiner Band.

27.07.2020 | Stand: 17:48 Uhr

Es war das Veranstaltungscomeback schlechthin nach dem Corona-Lockdown: 550 Gäste haben am Montagnachmittag den Auftritt von LaBrassBanda im Biergarten des Schwangauer Schlossbrauhauses verfolgt. Die Gruppe um Frontmann Stefan Dettl unterhielt rund eine halbe Stunde lang das Publikum und eilte dann gleich weiter zum nächsten Auftritt nach Kempten.

LaBrassBanda in Schwangau: Stefan Dettl freut sich, wieder auf der Bühne zu sein

„Für mich sind heuer über 100 Auftritte wegen Corona ausgefallen, ich kann Euch gar nicht sagen, wie geil es ist, wieder auf der Bühne zu stehen“, sagte Dettl. Die Umstände waren natürlich besondere. Applaus und Mitsingen waren unerwünscht. Es galten Maskenpflicht und Mindestabstände – alle Besucher mussten sich zudem vorab registrieren. Schlossbrauhaus-Chef Andreas Helmer zog ein zufriedenes Fazit: „Es ist vieles neu, aber die Leute haben sich gut an die Regeln gehalten.“

Bilderstrecke

LaBrassBanda tritt vor 550 Leuten in Schwangau auf

Auftritt war Teil einer bayernweiten Aktion

Der Auftritt der Band war Teil einer bayernweiten Aktion des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) sowie dem ADAC. Viele Zaungäste erhielten in Folge des enormen Andrangs keinen Einlass mehr. Seit März hatte es im südlichen Ostallgäu keine ähnlich große Veranstaltung mehr gegeben.