Kurios

Lkw-Fahrer verfährt sich in Pfronten - Anwohner schlägt mit der Schneeschaufel auf Lkw ein

Mit einer Schneeschaufel hat ein Anwohner in Pfronten auf einen Lkw eingedroschen. Der Fahrer hatte nach dem Weg gefragt.

Mit einer Schneeschaufel hat ein Anwohner in Pfronten auf einen Lkw eingedroschen. Der Fahrer hatte nach dem Weg gefragt.

Bild: Tobias Hase, dpa (Symbolbild)

Mit einer Schneeschaufel hat ein Anwohner in Pfronten auf einen Lkw eingedroschen. Der Fahrer hatte nach dem Weg gefragt.

Bild: Tobias Hase, dpa (Symbolbild)

Ein Lkw-Fahrer verfährt sich in Pfronten und frägt einen Anwohner nach dem Weg. Der schlägt mit der Schneeschaufel auf den Lkw ein. So kam es zu der Eskalation.
##alternative##
Von Allgäuer Zeitung
13.12.2021 | Stand: 09:27 Uhr

Ein Streit zwischen einem Anwohner und einem Lkw-Fahrer ist am Freitag in Pfronten eskaliert. Der Lkw-Fahrer hatte sich laut Polizei nach Anweisung seines Navigationsgerätes auf der Anfahrt zu einer Pfrontener Firma verfahren und befuhr eine für ihn gesperrte Straße.

Lkw-Fahrer verfährt sich in Pfronten - Anwohner schlägt mit der Schneeschaufel auf den Lkw ein

Als der Lkw-Fahrer einen Anwohner nach dem richtigen Weg fragen wollte eskalierte die Situation. Es kam zu einem Wortgefecht, der ungarisch sprechende Lkw-Fahrer wollte seine Fahrt fortsetzen, woraufhin der Anwohner mit der Schneeschaufel auf die Windschutzscheibe des Lkw einschlug.

Nun erwarten beide Beteiligten mehrere Anzeigen unter anderem wegen Nötigung im Straßenverkehr und Gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr.

An der Windschutzscheibe entstand ein Sachschaden in Höhe von circa. 1500 Euro.

Fall weckt Erinnerungen an kuriose Lkw-Fahrt in Kempten

Vor zwei Jahren hatte es schon einmal einen kuriosen Fall mit einem verfahrenen LKW im Allgäu gegeben. Damals war ein über 16 Meter langer LKW steckte in einem Wohngebiet in Kempten fest. Der Sattelzug stand verkantet in der Kurve zwischen Häusern, seitlich hatte er einen Gartenzaun gerammt. Der Fahrer aus Litauen hatte den Schaden damals damit begründet, dass ihn sein Navi völlig falsch in die Siedlung gelotst habe. Drei Mitarbeitern des Abschlepp-Unternehmens Peter Schlichtling gelang es schließlich in einer eineinhalbstündigen Aktion den Laster mit einem Kran und Spezialgerät wenige Zentimeter anzuheben - und ihn unbeschädigt in eine gerade Ausgangsposition zu manövrieren.

Lesen Sie auch
##alternative##
Sachbeschädigung

Streit zwischen Lkw-Fahrer und Anwohner in Weiler-Simmerberg eskaliert - Anwohner beschädigt Lkw

Mehr Nachrichten aus Füssen und Umgebung erhalten Sie hier.

Lesen Sie auch:

Eis und Schnee: Wo für Ostallgäuer Autofahrer Gefahren lauern

Stau auf der A3 und A93: Rund 60 Kilometer langer Stau bis vor München wegen Lkw-Blockabfertigung