Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Besuch

Maßstäbe in Sachen Inklusion in Füssen gesetzt

Wertachtal Werkstätten

Sozialministerin Carolina Trautner (Dritte von links) besucht die Wertachtal Werkstätten in Füssen. Das Foto zeigt (von links) Ralf Grath, Geschäftsführer der Wertachtal Werkstätten im Ostallgäu, Werkstätten-Mitarbeiter Daniel Nemela, Bundestagsabgeordneter Stefan Stracke, Landtagsabgeordnete Angelika Schorer und Werkstätten-Mitarbeiter Michael Rainders.

Bild: Decker

Sozialministerin Carolina Trautner (Dritte von links) besucht die Wertachtal Werkstätten in Füssen. Das Foto zeigt (von links) Ralf Grath, Geschäftsführer der Wertachtal Werkstätten im Ostallgäu, Werkstätten-Mitarbeiter Daniel Nemela, Bundestagsabgeordneter Stefan Stracke, Landtagsabgeordnete Angelika Schorer und Werkstätten-Mitarbeiter Michael Rainders.

Bild: Decker

Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner lobt die Wertachtal Werkstätten in Füssen, die Stadt und die Lebenshilfe Ostallgäu für ihre gute Zusammenarbeit. Dabei spielen unter anderem einen Kindertagesstätte und ein Café eine große Rolle
10.09.2021 | Stand: 12:00 Uhr

„Wahrlich Maßstäbe“ setzen die Lebenshilfe Ostallgäu, die Wertachtal Werkstätten und die Stadt Füssen mit dem Gemeinschaftsprojekt LeWeSta (Lebenshilfe Werkstatt Stadt) laut Bayerns Sozialministerin Carolina Trautner. Sie besuchte in dieser Woche die Wertachtal Werkstätten in Füssen und informierte sich über die dortige Arbeit. LeWeSta mit seinen verschiedensten Einrichtungs- und Leistungsformen für Menschen mit und ohne Behinderung mache deutlich, „wie wichtig der regelmäßige Austausch und Kontakt untereinander ist, um Barrieren in den Köpfen abzubauen. Sie leisten hier vor Ort einen ganz entscheidenden Beitrag für eine inklusive Gesellschaft“, lobte die Ministerin.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar