Erneuter Vorfall in Füssen

45-Jähriger spricht Kinder auf dem Weg zur Schule an - Polizei kann noch nichts tun

Ein Mann hat am Donnerstagmorgen in Füssen mehrere Kinder angesprochen, die auf dem Weg zur Grundschule waren.

Ein Mann hat am Donnerstagmorgen in Füssen mehrere Kinder angesprochen, die auf dem Weg zur Grundschule waren.

Bild: Patrick Pleul, dpa (Symbolbild)

Ein Mann hat am Donnerstagmorgen in Füssen mehrere Kinder angesprochen, die auf dem Weg zur Grundschule waren.

Bild: Patrick Pleul, dpa (Symbolbild)

Ein Mann spricht erneut Kinder auf dem Weg zur Schule in Füssen an. Die Polizei stellt ihn zur Rede, kann aber noch nicht mehr tun, als den Weg zu überwachen.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
08.07.2021 | Stand: 15:19 Uhr

Ein 45-Jähriger hat am Donnerstagmorgen in Füssen Kinder angesprochen. Der Vorfall wurde der Polizei gemeldet. Der Mann sprach aus seinem Auto heraus die Kinder an, die gerade auf dem Weg zur Grundschule waren. Nachdem die Beamten in einem ähnlichen Fall bereits ermittelt hatten, konnte sie dieses Verhalten demselben Mann nun zuordnen.

Polizei stellt Mann zur Rede

Polizisten stellten den 45-Jährigen daraufhin zur Rede und belehrten ihn: Er soll solche Aktionen künftig unterlassen, weil dies zu einer starken Verunsicherung in der Bevölkerung führt. Die Beamten informierten die zuständigen Sicherheitsbehörden.

Rechtliche Grundlage fehlt derzeit

Eine rechtliche Grundlage, gegen den 45-Jährigen weiter vorzugehen, hat die Polizei derzeit nicht. Die Beamten wollen aber den Schulweg bis zum Beginn der Sommerferien verstärkt überwachen.

Lesen Sie auch
##alternative##
Autoschlüssel sicherheitshalber einbehalten

Weißensee: Betrunker findet Wohnmobil nicht mehr - Polizei kam zur Hilfe

Lesen Sie auch: Auto überrollt Hund in Füssen - Vierbeiner hat großes Glück