Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Forstarbeiten

Mit umfallenden Bäumen ist zu rechnen

Wer im Wald unterwegs ist, muss auch damit rechnen, dass dort gearbeitet wird. Weißt eine Absperrung auf Baumfällungen hin, droht Lebensgefahr, wenn sie ignoriert wird.

Wer im Wald unterwegs ist, muss auch damit rechnen, dass dort gearbeitet wird. Weißt eine Absperrung auf Baumfällungen hin, droht Lebensgefahr, wenn sie ignoriert wird.

Bild: Bernhard Weizenegger (Archiv)

Wer im Wald unterwegs ist, muss auch damit rechnen, dass dort gearbeitet wird. Weißt eine Absperrung auf Baumfällungen hin, droht Lebensgefahr, wenn sie ignoriert wird.

Bild: Bernhard Weizenegger (Archiv)

Wer sich im Wald aufhält, muss Gefahren im Auge beachten und sollte Absperrungen nicht ignorieren. Wo der Besucherdruck hoch ist, kann es zu Problemen kommen.
29.03.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Waldarbeiten bergen Gefahren – nicht nur für die, die mit Motorsäge, Seilwinde und anderen Geräten an den Bäumen arbeiten, sondern ebenfalls für die, die im Wald ihre Freizeit verbringen und Erholung suchen. Treffen beide Parteien aufeinander, kann das zu Konflikten führen. „Es gab schon Gerichtsverfahren gegen Waldarbeiter, weil Unfälle passiert sind“, sagt Gabi Schmölz, Vorsitzende der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Füssen. Allerdings sei so etwas bisher nicht innerhalb ihres Zuständigkeitsbereichs vorgekommen. Dort weiß FBG-Geschäftsführer Dieter Stosik von keinen massiven Problemen und Unfällen – obwohl die Zahl der Menschen im Wald durch Corona deutlich zugenommen habe.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat