Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Haftung

Nach Brand in einem Umspannwerk in Füssen: Wer haftet bei Schäden nach Stromausfall?

Feuer Umspannwerk

Anfang Dezember war ein Brand in diesem Umspannwerk am Weißensee Ursache für einen Stromausfall im südlichen Ostallgäu.

Bild: Felix Futschik (Archivfoto)

Anfang Dezember war ein Brand in diesem Umspannwerk am Weißensee Ursache für einen Stromausfall im südlichen Ostallgäu.

Bild: Felix Futschik (Archivfoto)

Bürger aus Halblech klagen über defekte Geräte nach einem Stromausfall. Der Stromanbieter soll zahlen. Was der Versorger und die Verbraucherzentrale dazu sagen.
13.04.2021 | Stand: 12:00 Uhr

An einem Samstagvormittag Anfang Dezember sind im südlichen Ostallgäu für etwa 20 000 Haushalte die Lichter ausgegangen. Wegen eines Brandes in einem Umspannwerk am Weißensee war der Strom für knapp zwei Stunden weg. Nun melden sich Bürger aus Halblech und sagen: Als der Strom wieder eingeschaltet wurde, seien Geräte kaputt gegangen. Der Stromanbieter, die Elektrizitätswerke Reutte (EWR), sollen für den Schaden aufkommen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat