Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Streitthema

Nachbarschaftsstreit in Schwangau: Wo Jesus die Gemüter erhitzt

Schön steht es da, mit traumhafter Kulisse. Laut Aussagen der Anwohner müssen sowohl Marterl als auch Birken mindestens 50 Jahre alt sein.

Schön steht es da, mit traumhafter Kulisse. Laut Aussagen der Anwohner müssen sowohl Marterl als auch Birken mindestens 50 Jahre alt sein.

Bild: Marina Kraut

Schön steht es da, mit traumhafter Kulisse. Laut Aussagen der Anwohner müssen sowohl Marterl als auch Birken mindestens 50 Jahre alt sein.

Bild: Marina Kraut

Eine Geschichte über ein Jahrzehnte altes Marterl, zwei streitende Landwirte und eine Gemeinde, die sich drückt.
25.03.2021 | Stand: 18:02 Uhr

Zwei alte Birken, dazwischen ein Marterl mit Jesus am Kreuz. Das ganze so alt, dass der Stein, auf dem das Marterl steht, von Moos bewachsen ist. Das Problem: Für die erneute Nutzung eines bereits bestehenden Feldweges, der hinter dem Marterl verläuft, könnte das Marterl seinen Standort verlieren. Auch eine der Buchen wäre gefährdet. Nur, wirklich wollen tut das keine der zwei anwohnenden Streitparteien. Den Nachbarstreit schlichten könnte die Gemeinde. Zumal es ihr Grund ist, auf dem der Streit und das Marterl seine Bühne finden. Doch die duckt sich lieber.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat