Nachspiel in Nesselwang

Parkplatz-Sperrung an der Alpspitz verhindert Verkehrschaos

Die Parkplatz-Sperrung an der Alpspitz in Nesselwang hat den Marktgemeinderat in Nesselwang beschäftigt.

Die Parkplatz-Sperrung an der Alpspitz in Nesselwang hat den Marktgemeinderat in Nesselwang beschäftigt.

Bild: Ralf Lienert

Die Parkplatz-Sperrung an der Alpspitz in Nesselwang hat den Marktgemeinderat in Nesselwang beschäftigt.

Bild: Ralf Lienert

Der Besucheransturm war auch Thema in Nesselwang. Zeitweise wurde der Parkplatz an der Alpspitze gesperrt - das sorgte für Unmut im Marktgemeinderat.
15.01.2021 | Stand: 06:03 Uhr

Die Sperrung der Parkplätze der Alpspitzbahn in Nesselwang und der Zufahrt über die Straße An der Riese im aktuellen Lockdown hatte ein Nachspiel im Marktgemeinderat. Es habe so ausgesehen, als ob die Alpspitzbahn die Sperrung angeordnet habe, meinte Ludwig Reffler (Freie Wähler) und fragte nach den Hintergründen.

Die Alpspitzbahn habe ihre Parkplätze gesperrt, um Menschenansammlungen zu vermeiden, erklärte Hauptamtsleiter Helmut Straubinger. Der Markt als Verkehrsbehörde habe daraufhin auch die Zufahrt gesperrt, um ein Verkehrschaos in diesem Bereich zu vermeiden. Der Markt sei auch für die Sicherung der Hauptskiabfahren zuständig, die er wege Geräten und Schläuchen auf der Piste gesperrt habe.

Chaos an Alpspitz nach Parkplatzöffnung

Als man nach Weihnachten die Parkplätze versuchsweise vorübergehend wieder geöffnet habe, sei umgehend Chaos ausgebrochen, ergänzte Bürgermeister Pirmin Joas. In Absprache mit der Polizei habe man deshalb Parkplätze und Zufahrt wieder geschlossen. „Wenn man sieht, wie die Entwicklung gelaufen ist, hat das unseren Weg bestätigt“, sagte der Bürgermeister mit Blick auf den Run auf Ausflugsgebiete in den Weihnachtsferien. Martin Erd (Mitanand für Nesselwang) machte darauf aufmerksam, dass es bei der Ausschilderung der Sperrung der Rodelbahn aber noch Lücken gibt.

Positive Folgen der Sperrung

In der Bürgerfragestunde zeigte Willi Hailer die positiven Folgen der Sperrung der Parkplätze an der Alpspitzbahn auf, die er geradezu genossen habe. In diesem Bereich Spazieren zu gehen sei deutlich angenehmer gewesen, sagte der Bergwachtmann. Er sei deshalb ein Freund der so genannten Westerschließung mit neuen Parkplätzen im Bereich des Nesselwanger Hofs, von denen die Alspitzbahn über eine Brücke zu erreichen sei. Diese Möglichkeit sollte man unbedingt weiter verfolgen.

Lesen Sie auch: Ostallgäu versinkt im Schnee - wo überall Chaos herrschte

Lesen Sie auch
In Pfronten-Kappel schritten Anwohner zur Selbsthilfe, nachdem zahlreiche Ausflügler auf der Suche nach Abstellmöglichkeiten für ihre Fahrzeuge auf den engen Straßen durch den Ort unterwegs waren. Die Parkplätze an der Bürgermeister-Franz-Keller-Straße und entlang dem Steinebach waren durchgehen voll belegt.
Ausflügler-Ansturm im Allgäu

„Parkplatzservice“ in Schwangau und Nesselwang: Wie gut klappt es?