Neue Zahnarztpraxis in Lechbruck

Wieso ein Zahnarzt seine Praxis in München fürs Ostallgäu aufgegeben hat

Der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg Dr. Volkmar Schneider praktiziert jetzt in Lechbruck.

Der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg Dr. Volkmar Schneider praktiziert jetzt in Lechbruck.

Bild: Alexandra Decker

Der Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg Dr. Volkmar Schneider praktiziert jetzt in Lechbruck.

Bild: Alexandra Decker

Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurg Dr. Schneider praktiziert seit Anfang 2023 in Lechbruck. Warum er für das Ostallgäu seine Praxis in München aufgegeben hat.
24.01.2023 | Stand: 13:41 Uhr

In Lechbruck gibt es jetzt einen Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgen. Dr. Volkmar Schneider, der bisher bereits ein- bis zweimal wöchentlich in der Zahnarztpraxis seiner Frau Nadja Wahlen Patientinnen und Patienten behandelte, verlegte seinen Arbeitsplatz nun komplett von München in die Ostallgäuer Gemeinde. „Wir sind letztes Jahr mit unseren vier Kindern hergezogen und haben jetzt hier unseren Lebensmittelpunkt“, erklärt Schneider seine Entscheidung, der Landeshauptstadt nun auch beruflich ganz den Rücken zu kehren.

Zahnarzt in Lechbruck: Das Allgäu war schon länger das Ziel

15 Jahre lebten der gebürtige Unterfranke und seine Frau dort. In München bleiben wollte Schneider nach eigener Aussage aber von Anfang an nie. Schon allein, weil es für die Kinder in der Großstadt nicht so toll gewesen sei. Er liebäugelte schon länger mit dem Allgäu, kannte es über Freude, deren Familie einen Bauernhof in Betzigau besitzt. „Unser Ziel war das Allgäu. Aber ich hätte nicht gedacht, dass das klappt“, sagt er.

Doch dann, vor drei Jahren, entdeckte seine Frau eine Verkaufsanzeige für eine Zahnarztpraxis in Lechbruck in einer Fachzeitschrift. Da war für beide klar: Die wollen sie sich ansehen. „Den ganzen Weg war schlechtes Wetter. Aber kurz hinter Hohenfurch hat es aufgerissen und man sah die Berge. Das war wie ein Aha-Erlebnis“, berichtet Schneider. Auch vor Ort passte es und kurz entschlossen übernahm Nadja Wahlen im Februar 2020 die Praxis von Marion Krieg in der Unteren Dorfstraße in Lechbruck.

(Lesen Sie hier, warum ein Campingplatz in Lechbruck im Allgäu einen Award gewonnen hat.)

Dass Patienten in der kleinen Gemeinde eher Mangelware sein könnten, befürchtet Schneider nicht. „Es gibt im Umkreis nur in Murnau, Kempten und Kaufbeuren Kieferchirurgen und in Füssen einen Oralchirurgen“, sagt er. Von denen wisse er, dass sie meistens recht voll seien. Da seine Praxis nun mittendrin liegt und er seine Patienten in der Regel ohnehin von Zahnärzten überwiesen bekommt, geht er davon aus, „ganz gut beschäftigt zu sein“. Die Patienten jedenfalls seien auf dem Land unkomplizierter und umgänglicher als in der Stadt.

Schneiders Hauptgeschäft sind unter anderem Weisheitszähne

Schneiders Hauptgeschäft sind die Entfernung von Weisheitszähnen und das Setzen von Implantaten. Darüber hinaus macht er alles, was im Mund- und Gesichtsbereich operiert werden muss. Für Implantologie hat der 52-Jährige einen Masterabschluss. Er sieht Implantate im Vorteil, auch wenn sie teurer seien, als herkömmliche Brücken oder Zahnprothesen. Dafür aber brächten sie im täglichen Leben einige Erleichterungen und erhöhten die Lebensqualität, weil sie zum Beispiel besser halten und das Essen vereinfachen. Unter anderem für das Setzen der Implantate hat Schneider ein 3D-Röntgengerät. Auf dessen Bildern könne man das umliegende Gewebe besser sehen und so Verletzungen verhindern, sagt er.