Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Hohenschwangau

Neuer E-Antrieb für Schloss-Kutschen: Pferde sollen geschont werden

Hunderte Gäste kommen täglich mit Pferden auf die Königsschlösser. Den Tieren soll jetzt geholfen werden.

Hunderte Gäste kommen täglich mit Pferden auf die Königsschlösser. Den Tieren soll jetzt geholfen werden.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

Hunderte Gäste kommen täglich mit Pferden auf die Königsschlösser. Den Tieren soll jetzt geholfen werden.

Bild: Matthias Becker (Archiv)

Täglich transportieren Pferdekutschen hunderte Gäste zum Schloss Neuschwanstein. Jetzt haben die Betriebe auf einen Hybrid-Antrieb umgestellt. Was bringt das?
27.07.2020 | Stand: 16:07 Uhr

Eine Kutschenfahrt von Hohenschwangau zum Schloss Neuschwanstein – das bedeutet Hufgeklapper, der Geruch nach Pferdeäpfeln und ein leises Surren im Hintergrund. Moment mal. Ein leises Surren? Was hat es denn damit auf sich? Es handelt sich um einen Hybridantrieb, auf den mittlerweile sämtliche Kutschen umgestellt sind. Dabei müssen zwei Pferde zusammen gerade einmal 80 Kilogramm ziehen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat