Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Tourismus in Füssen

"In den Stoßzeiten werden wir im Prinzip vom Erfolg erschlagen"

Der Kalvarienberg bei Füssen gilt unter Einheimischen noch als einer der Geheimtipps. Bürger werfen der Tourismuswerbung vor, jetzt auch diese Plätze noch zusätzlich in den Fokus zu rücken.

Der Kalvarienberg bei Füssen gilt unter Einheimischen noch als einer der Geheimtipps. Bürger werfen der Tourismuswerbung vor, jetzt auch diese Plätze noch zusätzlich in den Fokus zu rücken.

Bild: Benedikt Siegert

Der Kalvarienberg bei Füssen gilt unter Einheimischen noch als einer der Geheimtipps. Bürger werfen der Tourismuswerbung vor, jetzt auch diese Plätze noch zusätzlich in den Fokus zu rücken.

Bild: Benedikt Siegert

Bürger aus Füssen sind mitunter genervt vom Tourismus vor ihrer Haustür. Wie kann die Stadt für Touristen und Einheimische gleichermaßen attraktiv werden?
16.03.2022 | Stand: 15:52 Uhr

Im März wird es langsam wieder wärmer. Und je wärmer es wird, umso mehr Tagesgäste und Urlauber strömen in die Region – bis im Sommer vom Massentourismus die Rede ist. Dann sind Straßen verstopft, Läden überlaufen, Lokale bis auf den letzten Platz besetzt und Horden Erholungssuchender tummeln sich an Seen und in den Bergen.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.