Tourismus im Ostallgäu

Ostallgäuer Gastgeber und Tourismus-Gemeinden blicken positiv auf den Sommer 2021

Urlauberansturm im Allgäu: Volle Fußgängerzone Füssen

Gastgeber im Ostallgäu hoffen auf einen ähnlichen Ansturm an Urlaubern wie vergangenes Jahr.

Bild: Benedikt Siegert (Archiv)

Gastgeber im Ostallgäu hoffen auf einen ähnlichen Ansturm an Urlaubern wie vergangenes Jahr.

Bild: Benedikt Siegert (Archiv)

Touristische Betriebe und Gemeinden erwarten eine gute Sommer-Saison 2021. Bei einer Befragung zum Start nach dem Lockdown gehen die Meinungen auseinander.
16.06.2021 | Stand: 12:00 Uhr

Hoffnungsvoll und positiv ist die Stimmung der touristischen Betriebe und Orte mit Blick auf den Sommer 2021. Das geht aus einer Mitteilung des Landratsamts Ostallgäu hervor. Der Tourismusverband Ostallgäu erwartet eine gute Sommersaison 2021. Bei dem Rückblick auf die vergangenen Pfingstferien gehen die Meinungen unter Gemeinden und Gastgebern jedoch auseinander.

Positiv sind die Rückmeldungen aus den Mitgliedsgemeinden auf eine Befragung des Tourismusverbands Ostallgäu zu den ersten beiden Wochen nach Wiederöffnung. Die Stimmung bei den Gästen wurde von allen beteiligten Orten als gut oder sehr gut bewertet. Coronabedingte Regelungen und Einschränkungen wie die Testpflicht wurden von den Gästen regelmäßig als erforderlich akzeptiert. Auch wenn das hohe Testaufkommen an einzelnen Tagen und Orten zu Engpässen geführt habe, so seien die Menschen dennoch glücklich, endlich wieder verreisen zu können und einen Tapetenwechsel zu vollziehen, sagt Sebastian Gries, Geschäftsführer des Tourismusverbands Ostallgäu.

Rückblick auf Pfingstferien: Das sagen Gastgeber im Ostallgäu zu dem Start nach dem Lockdown

Etwas skeptischer blicken die Gastgeber auf die Pfingstferien zurück. Immer wieder kam es zu kurzfristigen Änderungen und Bestimmungen, die die Betriebe in ihrer Planung stark eingeschränkt haben. Verlässliche, dauerhafte Öffnungsmöglichkeiten sind für die Betriebe jedoch elementar. Mitarbeitende müssen aus der Kurzarbeit zurückgeholt, Warenbestände aufgefüllt und Buchungen bestätigt werden. Deshalb hatten zu Pfingsten noch nicht alle Beherbergungsbetriebe im Ostallgäu wieder geöffnet. Aufgrund schwankender Inzidenzwerte sei für einige das Risiko einer erneuten Schließung zu groß gewesen, sagt Gries.

So waren zu Pfingsten noch zahlreiche Betten im Ostallgäu frei. Einzelne Orte verzeichneten laut Mitteilung nur etwa die Hälfte der Gästezahlen im Vergleich zu vergangenen Pfingstferien. „Das wirkt sich nicht nur in den Betrieben aus, auch die kommunale Tourismusfinanzierung durch Kur- und Fremdenverkehrsbeiträge gerät durch das lange Beherbergungsverbot und ausbleibende Gäste schnell in Schieflage“, sagt Gries. „Auch Freizeitangebote wie Sporteinrichtungen, Bäder, Wege oder Bergbahnen werden hieraus mitfinanziert. Ein unterstützender Ausgleich durch Bund und Länder sollte wie 2020 deshalb auch für 2021 dringend geprüft werden.“

Sommer-Saison 2021: Im Ostallgäu schon viele Urlaubs-Orte und Hotels ausgebucht

Für die kommenden Sommerferien sind die Betriebe und Orte jedoch vor allem hoffnungsvoll und positiv gestimmt. Zahlreiche Betriebe im Ostallgäu sind laut Mitteilung bereits ausgebucht.

Lesen Sie auch
##alternative##
Tourismusverband Ostallgäu

Über ein Fünftel weniger Übernachtungen im Ostallgäu

Lesen Sie auch: