50 Stundenkilometer anstatt 25

Ostallgäuer motzt E-Bike mit Speedbox auf: Doppelt so schnell wie erlaubt

50 anstatt der erlaubten 25 km/h konnte ein E-Bike eines 26-Jährigen Ostallgäuers fahren.

50 anstatt der erlaubten 25 km/h konnte ein E-Bike eines 26-Jährigen Ostallgäuers fahren.

Bild: Zacharie Scheurer, dpa (Symbolbild)

50 anstatt der erlaubten 25 km/h konnte ein E-Bike eines 26-Jährigen Ostallgäuers fahren.

Bild: Zacharie Scheurer, dpa (Symbolbild)

Mit einer Speedbox hat ein Ostallgäuer sein E-Bike aufgemotzt - damit ist das Fahrrad doppelt so schnell wie erlaubt. Er erhält jetzt gleich mehrere Anzeigen.
24.09.2021 | Stand: 14:21 Uhr

Doppelt so schnell wie erlaubt war das E-Bike eines 26-jährigen Ostallgäuers in Füssen. Die Polizei kontrollierte den Mann und sein Pedelec. Im Normalfall unterstützt der verbaute elektrische Motor nur bis zu 25 km/h. Der 26-Jährige hatte allerdings eine sogenannte Speedbox verbaut, die das Signal des Drehzahlsensors halbiert. Somit unterstützt der Motor eine Geschwindigkeit von bis zu 50km/h.

Aufgemotztes E-Bike in Füssen: Manipulation ist strafbar

Die Polizei weist darauf hin, dass eine solche Manipulation strafbar ist. Der junge Mann durfte nicht weiterfahren. Er erhält Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und mehreren Ordnungswidrigkeiten nach der Fahrzeugzulassungs- und Straßenverkehrsordnung.

Weitere Nachrichten aus Füssen und Umgebung finden Sie hier.