Einzelhandel

Parken bei Lidl in Lechbruck kann teuer werden

Auf dem Parkplatz des Lidl in Lechbruck gelten neue Regeln.

Auf dem Parkplatz des Lidl in Lechbruck gelten neue Regeln.

Bild: Stefan Fichtl

Auf dem Parkplatz des Lidl in Lechbruck gelten neue Regeln.

Bild: Stefan Fichtl

Der Lidl-Markt in Lechbruck will die fernhalten, die nur ihr Auto abstellen, aber nicht einkaufen. Welche Strafen drohen.
22.12.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Kostspielig kann es künftig für Personen werden, die ihr Auto auf dem Lidl-Parkplatz in Lechbruck abstellen. Mit 30 Euro wird zur Kasse gebeten, wer gegen einige neue Regeln verstößt. Der Discounter hat sich entschlossen, die maximale Parkdauer auf dem Kundenparkplatz für die Zeit des Einkaufs oder maximal für eine Stunde zu überprüfen.

Laut Aussage von Mitarbeitern soll das künftig auch genau kontrolliert werden, ein Verstoß kann dann teuer werden: Parken ohne Parkscheibe kostet 30 Euro, die Zeitüberschreitung von einer Stunde kostet ebenfalls 30 Euro, widerrechtliches Parken auf einem Behindertenparkplatz wird auch mit 30 Euro geahndet und parken außerhalb der markierten Flächen kostet – 30 Euro.

Lidl in Lechbruck: Kunden bekamen keinen Platz mehr

Beim für den Lechbrucker Markt zuständigen Filialbetreiber, der Lidl Vertriebs GmbH & Co. KG in Dettingen an der Iller, heißt es auf Nachfrage unserer Zeitung: „Auf dem Parkplatz standen immer sehr viele Parker, die nicht beim Einkaufen waren, so dass unsere Kunden teilweise keinen freien Parkplatz mehr finden konnten.“ Dem wolle man mit den neuen Regeln und Vertragsstrafen entgegenwirken.

Wenn ein Kunde nachweisen kann, dass sein Einkauf länger gedauert hat, soll er aber nicht zahlen müssen, verspricht Lidl.