Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ausflügler-Ansturm im Allgäu

„Parkplatzservice“ in Schwangau und Nesselwang: Wie gut klappt es?

In Pfronten-Kappel schritten Anwohner zur Selbsthilfe, nachdem zahlreiche Ausflügler auf der Suche nach Abstellmöglichkeiten für ihre Fahrzeuge auf den engen Straßen durch den Ort unterwegs waren. Die Parkplätze an der Bürgermeister-Franz-Keller-Straße und entlang dem Steinebach waren durchgehen voll belegt.

In Pfronten-Kappel schritten Anwohner zur Selbsthilfe, nachdem zahlreiche Ausflügler auf der Suche nach Abstellmöglichkeiten für ihre Fahrzeuge auf den engen Straßen durch den Ort unterwegs waren. Die Parkplätze an der Bürgermeister-Franz-Keller-Straße und entlang dem Steinebach waren durchgehen voll belegt.

Bild: G. Martin

In Pfronten-Kappel schritten Anwohner zur Selbsthilfe, nachdem zahlreiche Ausflügler auf der Suche nach Abstellmöglichkeiten für ihre Fahrzeuge auf den engen Straßen durch den Ort unterwegs waren. Die Parkplätze an der Bürgermeister-Franz-Keller-Straße und entlang dem Steinebach waren durchgehen voll belegt.

Bild: G. Martin

Gäste werden an den Zufahrten zum Schwansee und der Alpspitzbahn auf alternative Stellflächen hingewiesen. Polizei: Wollen Familien nicht vom Rodeln abhalten.
04.01.2021 | Stand: 18:39 Uhr

Trotz anhaltend starken Ausflugsverkehrs hat sich die Situation an den „Hotspots“ im südlichen Ostallgäu am Wochenende deutlich verbessert. Wie Füssens Polizeichef Edmund Martin auf Nachfrage unserer Redaktion erklärte, hätten einige Maßnahmen von Polizei, Kommunen und Bergbahnbetreibern Wirkung gezeigt. Auch die Öffentlichkeitsarbeit, unter anderem durch Berichte in der Allgäuer Zeitung, habe gewirkt. Außerdem haben die örtlichen Ordnungshüter für ein paar Tage Unterstützung von der Bereitschaftspolizei erhalten.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat