Deutscher Alpenverein Füssen

Peter Ziegler sagt Füssener Sektion nach zehn Jahren Adieu

Angelika Arnold ist weiter Hüttenreferentin, während Dr. Peter Sandler (links) Peter Ziegler als Vorsitzender der DAV-Sektion Füssen ablöst.

Angelika Arnold ist weiter Hüttenreferentin, während Dr. Peter Sandler (links) Peter Ziegler als Vorsitzender der DAV-Sektion Füssen ablöst.

Bild: Alexander Berndt

Angelika Arnold ist weiter Hüttenreferentin, während Dr. Peter Sandler (links) Peter Ziegler als Vorsitzender der DAV-Sektion Füssen ablöst.

Bild: Alexander Berndt

Neuer Vorsitzender der Füssener Sektion des Deutschen Alpenvereins ist Dr. Peter Sandler. Wie sich Corona auf die finanzielle Situation auswirkt.
30.09.2020 | Stand: 12:15 Uhr

„Etwas Besonderes“ war die Jahresversammlung der Füssener Sektion des Deutschen Alpenvereins im Schlossbrauhaus Schwangau. Zumindest nach den Worten von Peter Ziegler. Denn ungewöhnlich war nicht nur, dass Mitglieder, die für ihre langjährige Treue geehrt werden sollten, wegen der Corona-Pandemie nicht anwesend waren: Besonders war es vor allem deshalb, weil Ziegler sich an diesem Abend offiziell von seinem Amt als Vorsitzender verabschiedete, das er zehn Jahre lang innegehabt hatte. Zu Zieglers Nachfolger wählten die 60 Versammlungsteilnehmer dann Dr. Peter Sandler, während Peter Rohwedder Angelika Arnold als zweiter Vorsitzender ersetzt.

288 Bergbegeisterte mehr bei der Füssener Sektion

Von nun an führen also Sandler und Rohwedder an der Spitze die Geschicke des mit 4172 Mitgliedern größten Füssener Vereins, der im Jahr 2019 um 288 Bergbegeisterte angewachsen ist. Das bezeichnete Ziegler in seinem Geschäftsbericht als „sehr, sehr erfreulich“. Während er dabei zahlreiche Aktivitäten und insgesamt etwa „1200 ehrenamtlich geleistete Arbeitsstunden“ der DAV-Mitglieder in der Füssener Sektion Revue passieren ließ, betonte er: „Wir suchen eine(n) Familienreferent(in).“

Diese oder dieser würde ein Team verstärken, zu dem auch Hüttenreferentin Angelika Arnold sowie Jugendreferentin Viola Guggemos zählen. Beide machten ebenfalls deutlich, dass die DAV-Sektion Füssen – sowohl aufs vergangene Jahr als auch auf heuer bezogen – insgesamt nicht schlecht dastehe – obwohl man im Moment ein Minus von etwa 25 000 Euro zu verkraften habe, was die Einnahmen und Ausgaben im Hüttenbereich angeht, wie Arnold erklärte.

Füssener Sektion blickt auf aktives Tourenjahr 2019 zurück

Guggemos ergänzte, dass die Jugendgruppen „fleißig trainierten“ und die Jungmannschaft „das stärkste Zugpferd“ der Füssener Sektion sei. Über Systemumstellungen der aktuellen Vereinswebseite berichtete Britta Reinartz. Wolfgang Mayr blickte auf „ein sehr aktives Tourenjahr“ 2019 zurück, in dem man insgesamt „47 Veranstaltungen mit über 500 Teilnehmern“ absolviert habe.

Eindeutig negativ hat sich indes die Corona-Pandemie auf das Vereinsergebnis der Füssener Sektion ausgewirkt: Dieses ist heuer in der Zeit von Januar bis August im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Vorjahr von 98 600 auf 41 400 Euro gesunken, informierte Ziegler. Nach dem Rechnungsprüfungsbericht von Reinhard Weiß segnete die Versammlung die Erhöhung des jährlichen Mitgliedsbeitrages um 4,50 Euro auf künftig 59 Euro ab.

Ziegler wurde schließlich auch zusammen mit Peter Nasemann, Manfred Sailer und Reinhard Weiß für langjähriges Engagement in der Sektion Füssen geehrt. Max Streif dankte Ziegler für „eine große Leistung“ und der neue Vorsitzende Peter Sandler lobte seinen Vorgänger mit den Worten: „Wir können auf deine gute Organisation aufbauen.“