Digitales Lernen

Pfrontener Grundschüler lernen mithilfe von Tablets und Apps

Kreidetafel war gestern: Schüler der Grundschule Pfronten lernen jetzt mithilfe von LED-Tafeln und Tablets.

Kreidetafel war gestern: Schüler der Grundschule Pfronten lernen jetzt mithilfe von LED-Tafeln und Tablets.

Bild: Andre Sommer/Grundschule Pfronten

Kreidetafel war gestern: Schüler der Grundschule Pfronten lernen jetzt mithilfe von LED-Tafeln und Tablets.

Bild: Andre Sommer/Grundschule Pfronten

Die Grundschule Pfronten hat digital aufgerüstet. Kreidetafeln gehören der Vergangenheit an. Wie sich fleißige Schüler belohnen können.
Kreidetafel war gestern: Schüler der Grundschule Pfronten lernen jetzt mithilfe von LED-Tafeln und Tablets.
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
01.10.2020 | Stand: 13:33 Uhr

Nach vielen Jahren ist die schrittweise Digitalisierung der Grundschule Pfronten nun abgeschlossen. Schülern lernen jetzt mithilfe von Tablets und Apps, Kreidetafeln haben ausgedient. In allen Räumen kann WLAN zugeschaltet werden, der Computerraum wurde auf 30 Plätze erweitert. Möglich machten das Fördergelder des Digitalpaktes der Regierung.

Die größte Neuerung betrifft die Klassenzimmer. In allen Räumen finden sich nun LED-Tafeln. Dies entspricht genau der Größe der bisherigen Tafeln. An den Außenseiten befinden sich weiter die alten Kreidetafeln. Die Monitore sind mit dem Internet verbunden und man kann digitale Endgeräte wie Tablets oder Handy spiegeln. Zudem hat die Schule 30 Tablets angeschafft.

Pfrontener Schüler schreiben Diktate jetzt über das Tablet

Durch die Nutzung von modernen Apps kann man das Lernen medial unterstützen und individualisieren. Ein Beispiel sind Tablet-Diktate, bei welchen die Schüler die Sätze mehrmals anhören und in ihrem Tempo abschreiben. Die Erfahrungen zeigen, dass das die Schüler ungemein motiviert. Weitere Einsatzmöglichkeiten sind bei der Recherchearbeit oder in individualisierten Übungsphasen.

Die neuen Medien bieten auch Vorteile bei der Visualisierung der Inhalte. Die Bildschirme liefern ein scharfes Bild und eine Soundbar überträgt den Ton erstklassig im Klassenzimmer. An jedem Pult steht ein PC mit einer Dokumentenkamera. Dies dient als Ersatz für die Overheadprojektoren.

Eine App ermöglicht den Schülern, Unterrrichtsstoff zu wiederholen

Seit dem Frühjahr hat jedes Kind der Grundschule einen kostenlosen Zugang zu einer Lernapp. Der Förderverein und ein Spender haben die Lizenz bezahlt. So können die Kinder auf digitalen Endgeräten den Schulstoff wiederholen. Die Lehrer können Aufgaben vorgeben und die Antworten einsehen. Je fleißiger ein Kind arbeitet, umso mehr Münzen kann es verdienen. Diese können in Belohnungen umgewandelt werden.

Seit vier Jahren benutzt die Schule eine Schulapp. Eltern und Lehrer haben darauf Zugriff. So kann man damit Kinder krankmelden oder einen Schulkalender mit wichtigen Terminen einsehen.

Nach dem digitalen Umbau fanden nun erste Fortbildungen der Lehrer statt. Das Kollegium Schule ist sehr glücklich über den Umbau. Bürgermeister Alfons Haf bedankte sich bei den Mitarbeitern des Bauhofs, den Experten der EDV-Abteilung und dem Schulkollegium.