Polizisten auf Motorschlitten

Corona-Berghütten-Party bei Nesselwang: Gäste blockieren Zufahrt

Mit Motorschlitten waren Polizisten oberhalb von Nesselwang unterwegs. Dort hatten mehrere Menschen in einer Berghütte eine illegale Corona-Party gefeiert.

Mit Motorschlitten waren Polizisten oberhalb von Nesselwang unterwegs. Dort hatten mehrere Menschen in einer Berghütte eine illegale Corona-Party gefeiert.

Bild: Patrick Seeger, dpa (Archivbild)

Mit Motorschlitten waren Polizisten oberhalb von Nesselwang unterwegs. Dort hatten mehrere Menschen in einer Berghütte eine illegale Corona-Party gefeiert.

Bild: Patrick Seeger, dpa (Archivbild)

In einer Berghütte oberhalb von Nesselwang hat eine Party stattgefunden. Die Gäste blockierten die Zufahrt. Doch die Polizei rückte mit Motorschlitten an.
Mit Motorschlitten waren Polizisten oberhalb von Nesselwang unterwegs. Dort hatten mehrere Menschen in einer Berghütte eine illegale Corona-Party gefeiert.
Von Allgäuer Zeitung
07.01.2021 | Stand: 14:53 Uhr

Wummernde Bässe und ein lautes Stromaggregat haben Spaziergänger bei Nesselwang (Ostallgäu) auf eine Corona-Party aufmerksam werden lassen. Die Spaziergänger meldeten die Feier in einer Hütte oberhalb des Nesselwanger Ortsteils Bayerstetten der Polizei.

Nach Polizeiangaben blockierten die jungen Männer die einzige Zufahrtsstraße zur Hütte mit einem Auto. Doch die Beamten konnten mithilfe eines Motorschlittens zur Berghütte hinauffahren und sahen, wie Partygäste davonrannten, um sich im Wald zu verstecken. Offenbar hatten weitere Personen, die ebenfalls auf dem Weg zur Hütte waren, die Partygäste vorgewarnt.

Dennoch entdeckten die Polizisten in der Nähe der Hütte mehrere Partygäste. Die Polizei berichtet von 20 Personen, die festgestellt wurden. Sie alle erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz sowie Bußgelder.

Immer wieder Corona-Partys im Allgäu

Regelmäßig löst die Polizei Corona-Partys im Allgäu auf. Anfang Januar trafen Polizeibeamte bei einer Corona-Party in Lindenberg im Westallgäu mehrere Männer an, die sich in einer Duschkabine versteckten. Im Dezember bereits hatten Polizisten eine Corona-Party aufgelöst. Dort ließen es Jugendliche ordentlich krachen und feierten trotz Corona-Beschränkungen bis in die Morgenstunden.

Eine weitere Gruppe feierte im Dezember eine Party in einer Parkanlage in Memmingen. Die Feier wurde aufgelöst und die Männer angezeigt. Ebenfalls missachtet wurden die Corona-Regeln bei einem Bärbele-Treffen in Fischen. Denn obwohl solche Treffen eigentlich abgesagt waren, hielten sich 15 Bärbele nicht daran.

Auch in Lechbruck im Ostallgäu beendeten Polizisten eine illegale Feier und stoppten mehrere Männer, die gemeinsam in Füssen im Auto unterwegs waren. Ende November bereits hatten Beamte im Ostallgäu bereits zwei illegale Corona-Partys aufgelöst. Die Partygäste kamen teils aus bis zu zwölf verschiedenen Hausständen.

In Bad Wörishofen ertappte die Polizei Feiernde und in Mindelheim Gruppenausflügler. Ende November sorgten zudem zwei Jugendliche für einen größeren Einsatz der Polizei: Sie waren in Türkheim außer Rand und Band.

Auch ein Stadl-Stammtisch sorgte Mitte November für einen Polizeieinsatz in Stöttwang im Ostallgäu: Die "Stammtisch-Brüder" zeigten sich gegenüber der Polizei uneinsichtig. In einer Scheune in Amberg bei Türkheim im Unterallgäu wurden ebenfalls mehrere illegale Partys gefeiert, doch der Besitzer wusste davon offenbar nichts.

In Lindenberg endete eine illegale Party mit 16 Anzeigen.