Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Eigentümerin unter Schock

Pony- und Pferderanch am Weißensee bei Füssen droht das Aus

Ponyranch von Sandra Ringmann in Weißensee

Sandra Ringmann (Mitte) auf ihrer Ponyranch in Weißensee.

Bild: Benedikt Siegert

Sandra Ringmann (Mitte) auf ihrer Ponyranch in Weißensee.

Bild: Benedikt Siegert

Eigentümerin Sandra Ringmann hat zwar die Forderungen Füssens für ihre Pony- und Pferderanch in Weißensee erfüllt. Doch ein Antrag machte alles zunichte.

08.09.2021 | Stand: 18:16 Uhr

Am Tag nach der Sitzung des Füssener Bauausschusses steht Sandra Ringmann unter Schock. Denn ihrer Pony- und Pferderanch in Weißensee droht das Aus. Ehe die Diskussion im Gremium beginnen konnte, wie man die Einrichtung baurechtlich absichern könnte, hatte Vize-Bürgermeister Christian Schneider für Füssen-Land einen Antrag zur Geschäftsordnung eingebracht: Wegen einer Vielzahl von Gründen – vor allem aber wegen der Schwarzbauten – solle der für den Fortbestand der Ponyranch erforderliche Bebauungsplan Brand-Mühlbach nicht weiter verfolgt werden, stattdessen sollten alle nicht genehmigten Bauten wieder rückgebaut werden. Mit 7:4 Stimmen fand dieser Antrag eine Mehrheit.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar