Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Investition trotz Corona

Warum der Füssener Reptilienzoo trotz Corona-Einbußen erweitert wurde

Reptilienzoo

Über ein deutlich größeres Becken freuen sich die Krokodile, Wasserschildkröten und Fische im Reptilienzoo in Füssen.

Bild: Alexandra Decker

Über ein deutlich größeres Becken freuen sich die Krokodile, Wasserschildkröten und Fische im Reptilienzoo in Füssen.

Bild: Alexandra Decker

Der Reptilienzoo Füssen ist nach der Erweiterung mehr als dreimal so groß wie bisher. Inhaber Dieter Graf wagte sich trotz Corona-Einbußen an die Investition.
19.02.2021 | Stand: 18:05 Uhr

Eine Allee aus Palmen, ein Dschungel an der Wand und blauer Himmel an der Decke. Dazu größere Gehege, Aquarien und Terrarien für die Tiere. Im Reptilienzoo Allgäu in Füssen hat sich während der Corona-Lockdowns viel verändert. „Wir haben jetzt mehr als dreimal so viel Platz wie bisher“, sagt Inhaber Dieter Graf.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat