Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ortsgeschichte

Roßhaupten: Wo sich Sage und Wirklichkeit mischen

Steinkreuz Roßhaupten (2)

Auf diesem um 1570 entstandenen Gemälde mit der Legende des heiligen Magnus (Ausschnitt) ist noch die 1618 abgebrannte gotische Pfarrkirche von Roßhaupten mit dem spitzen Kirchturm abgebildet.

Bild: Klaus Wankmiller

Auf diesem um 1570 entstandenen Gemälde mit der Legende des heiligen Magnus (Ausschnitt) ist noch die 1618 abgebrannte gotische Pfarrkirche von Roßhaupten mit dem spitzen Kirchturm abgebildet.

Bild: Klaus Wankmiller

Das große Rätsel um die Entstehung des Steinkreuzes bei Roßhaupten. Warum das "Römerkreuz" mit Römern nichts zu tun hat.
15.04.2021 | Stand: 18:00 Uhr

Das Allgäu ist reich an Sagen. Oft vermischen sich legendenhafte Erzählungen mit den belegbaren historischen Begebenheiten. Häufig lässt sich nur schwer unterscheiden, was Fiktion und Wirklichkeit ist. Ein Beispiel hierfür ist das Steinkreuz am Ortseingang von Roßhaupten, das im Zusammenhang mit dem Kirchenneubau gebracht wird.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat