Füssen

Sanierung der Theresienbrücke in Füssen schreitet gut voran

Die Sanierungsarbeiten an der Theresienbrücke schreiten nach Angaben der Stadtverwaltung gut voran. Geht alles glatt, könnte das Vorhaben bereits im September fertiggestellt werden. Als die Bauarbeiten gestern pausierten, konnten Fußgänger und Radler schon wieder passieren.

Die Sanierungsarbeiten an der Theresienbrücke schreiten nach Angaben der Stadtverwaltung gut voran. Geht alles glatt, könnte das Vorhaben bereits im September fertiggestellt werden. Als die Bauarbeiten gestern pausierten, konnten Fußgänger und Radler schon wieder passieren.

Bild: Benedikt Siegert

Die Sanierungsarbeiten an der Theresienbrücke schreiten nach Angaben der Stadtverwaltung gut voran. Geht alles glatt, könnte das Vorhaben bereits im September fertiggestellt werden. Als die Bauarbeiten gestern pausierten, konnten Fußgänger und Radler schon wieder passieren.

Bild: Benedikt Siegert

Geht alles glatt, könnten die Arbeiten am maroden Bauwerk in der Altstadt bereits im September abgeschlossen sein. Dafür muss allerdings das Wetter mitspielen.

27.07.2020 | Stand: 13:10 Uhr

Die Sanierung der Theresienbrücke kommt gut voran. Wenn das Wetter mitspielt, sollen die Arbeiten an der Brücke Mitte September abgeschlossen sein, gibt die Stadtverwaltung bekannt. Fußgänger und Radfahrer können die Brücke nach aktueller Schätzung ab Ende August wieder nutzen.

Sanierung der Theresienbrücke: Auch Gasleitungen werden verlegt

In dieser Woche betonierten die Arbeiter bereits die Gehwege. Im Folgenden dichten die Arbeiter die Fahrbahn ab, montieren die Geländer und sanieren den unteren Teil der Brücke. Abschließend müssen dann noch die Asphaltbeläge eingebaut und die Straßenbeleuchtung installiert werden. Bevor die Brücke asphaltiert wird, wird Schwabennetz die Gelegenheit nutzen, Gasleitungen zu verlegen.

Zahn der Zeit nagte am 50 Jahren alten Bauwerk

Wie berichtet, hatte der Stadtrat das Bauunternehmen Dobler aus Kaufbeuren als wirtschaftlichsten Anbieter mit den Sanierungsarbeiten beauftragt. Die Instandsetzung ist erforderlich, da sich nach circa 50 Jahren des Bestehens diverse Mängel summiert haben. Die Brücke war bei Beginn der Arbeiten zwar verkehrssicher, ein weiterer Aufschub der Arbeiten hätte aber gravierende, irreparable Folgeschäden verursacht. Bis zum Abschluss der aufwendigen Bauarbeiten führt die Umleitungsstrecke über die Lechbrücke, Bundesstraße  16 und die Klosterstraße in die Füssener Altstadt beziehungsweise über die Lechhalde und Rittergasse.