Tourismus

So hat sich Corona auf den Tourismus in Lechbruck ausgewirkt

In Lechbruck am See gab es im vergangenen Jahr weniger Gästeankünfte.

In Lechbruck am See gab es im vergangenen Jahr weniger Gästeankünfte.

Bild: Gemeinde Lechbruck (Archivfoto)

In Lechbruck am See gab es im vergangenen Jahr weniger Gästeankünfte.

Bild: Gemeinde Lechbruck (Archivfoto)

Übernachtungen gehen in Lechbruck zurück. Trotz Corona-Einbußen ist der Bürgermeister zufrieden und sagt: Wir sind mit blauem Auge davon gekommen.
09.03.2021 | Stand: 13:31 Uhr

Die Corona-Pandemie und die Lockdowns im Frühling und Spätherbst haben sich vergangenes Jahr deutlich auf den Tourismus in Lechbruck ausgewirkt. Das teilte die Leiterin der Lechbrucker Tourist Information, Valerie Riesemann-Brown, mit, als sie den Tourismusbericht für das Jahr 2020 im Gemeinderat vorlegte.

Weniger Gästeankünfte

So sank die Zahl der Gästeankünfte im Vergleich zum Vorjahr um 13,5 Prozent auf 64.288 und die der Übernachtungen um 10,2 Prozent auf 328.691. Die Zahl der ausländischen Gäste sank um die Hälfte. Das wirkte sich auch auf den Wirtschaftsfaktor Tourismus aus, der circa neun Millionen Euro weniger für den Ort brachte. In den Haushalt der Gemeinde flossen mit Kurbeitrag, Fremdenverkehrsbeitrag und Bettenabgabe rund 575.000 Euro, und damit ebenfalls 65.000 Euro weniger als 2019.

Dennoch waren sowohl Riesemann-Brown als auch Bürgermeister Werner Moll nicht unzufrieden: „Wir sind noch mit einem blauen Auge davongekommen.“ Die Bettenkapazität ist 2020 leicht auf 1517 gestiegen.

Vermieter mit vielen Sternen

Die Vermieter seien stets auf den guten Zustand ihrer Häuser bedacht und es gibt Stand Dezember 2020 in Lechbruck vier Wohnungen im Fünf-Sterne-Bereich, sechs Wohnungen, ein Hotel und den Campingplatz im Vier-Sterne-Bereich sowie neun Wohnungen und zwei Zimmer im Drei-Sterne-Bereich. Im Feriendorf Hochbergle sind 18 Häuser mit vier Sternen und vier Häuser mit drei Sternen klassifiziert.

29 Vermieter sind Mitglieder der Königscard. Die Veranstaltungen 2021 sollen in den Pfingstferien beginnen und ab den Sommerferien wieder regelmäßig stattfinden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Krise erfasst Tochterunternehmen

Folgen der Pandemie: Aquaria in Oberstaufen in der Krise

(Lesen Sie hier, was Befürworter und was Gegner zu den umstrittenen Hotel-Plänen in Lechbruck sagen.)