Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Regeln

So kontrolliert die Füssener Polizei die Einhaltung der Corona-Regeln

Maxsteg an Pfingstsonntag - Abstand-Masken

Von Abstand keine Spur: Dicht gedrängt standen zahlreiche Menschen vor wenigen Tagen auf dem Maxsteg bei Füssen. Die meisten von ihnen ignorierten aber nicht nur den Mindestabstand von 1,5 Metern. Sie hatten auch keine Mund-Nasen-Maske aufgesetzt. Das ist kein Einzelfall, heißt es von der Polizei: Deshalb kontrollieren die Beamten immer wieder touristische Hot-Spots.

Bild: Rainer Paulick

Von Abstand keine Spur: Dicht gedrängt standen zahlreiche Menschen vor wenigen Tagen auf dem Maxsteg bei Füssen. Die meisten von ihnen ignorierten aber nicht nur den Mindestabstand von 1,5 Metern. Sie hatten auch keine Mund-Nasen-Maske aufgesetzt. Das ist kein Einzelfall, heißt es von der Polizei: Deshalb kontrollieren die Beamten immer wieder touristische Hot-Spots.

Bild: Rainer Paulick

Am Pfingstwochenende strömten viele Touristen nach Füssen. Die Abstands- und Hygieneregeln wurden dabei nicht immer eingehalten. So reagierte die Polizei.

05.06.2020 | Stand: 21:06 Uhr

Pünktlich zum Start der Pfingstferien am vergangenen Wochenende durften die Hotels und Ferienunterkünfte in Bayern wieder öffnen – und die Touristen überfluteten das südliche Ostallgäu regelrecht. Die Polizei hatte alle Hände voll zu tun (wir berichteten) und registrierte zahlreiche Verstöße. Darunter auch einige gegen die Corona-Auflagen. Touristen hielten sich nicht an den Mindestabstand oder an die Maskenpflicht.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat