Kulinarisches

Spiralkartoffel und Büffel-Burger bei Street Food Festival in Füssen

Magdalena (rechts) und andere Besucher wählten aus dem großen Speiseangebot die originelle „Spiralkartoffel“ aus.

Magdalena (rechts) und andere Besucher wählten aus dem großen Speiseangebot die originelle „Spiralkartoffel“ aus.

Bild: Werner Hacker

Magdalena (rechts) und andere Besucher wählten aus dem großen Speiseangebot die originelle „Spiralkartoffel“ aus.

Bild: Werner Hacker

Erstes Street Food Festival in Füssen ist mit 13 Ständen und 3000 Besuchern ein Erfolg. Was die Veranstalter dazu sagen
Magdalena (rechts) und andere Besucher wählten aus dem großen Speiseangebot die originelle „Spiralkartoffel“ aus.
Von Werner Hacker
14.09.2020 | Stand: 18:00 Uhr

Als bei unsicherer Wetterlage die Besucherschlange Einlass zum Street Food Festival auf dem Füssener Festplatz fand, war noch nicht abzusehen, ob sich ein Erfolg abzeichnen würde. Auf Nachfrage nach zwei von insgesamt drei Veranstaltungstagen ergab sich dann aber ein positives Bild. Angelina Gläsmann aus dem Eventmanagement-Team erklärte: „Bezüglich der Resonanz bisher: Wir sind durchweg positiv überrascht, es waren am Freitag und am Samstag insgesamt um die 3000 Besucher da.“ Optimistisch zeigt sich Gläsmann in ihrer Prognose für den Festival-Sonntag: „Wir schätzen, dass wir noch einmal gut besucht sein werden, da das Wetter perfekt für das Street Food Festival ist.“

Besucher aller Generationen in Füssen

Street Food übersetzt der Veranstalter Rocking High aus Günzburg, der zum ersten Mal aus dem weitläufigen Gelände in der Kemptener Straße einen Treffpunkt für Besucher aus allen Generationen machte, mit „Essen auf die Hand“.

An den 13 Ständen – sprich: Trucks – sei für jeden etwas dabei, versprach Gläsmann am Eröffnungstag. So wählte Magdalena aus Lechaschau mit ihrer Füssener Freundin aus dem reichhaltigen Angebot einmal „Spiralkartoffel“ und einmal einen vegetarischen Teller mit Sojasoße aus.

Coronagerecht maskiert

Geduldig warteten die coronagerecht maskierten Festival-Gäste als Selbst-Abholer vor der Essensausgabe auf ihre Fleischgerichte, darunter Spezialitäten wie der „Büffel-Burger“. Mit Getränken – zum Beispiel Wasser, Bier und Cocktails – wurde bei Sonnenschein gemütlich auf den mit dem geforderten Abstand aufgestellten Bänken sitzend der Durst gelöscht.