Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Aschenbecher "to go"

Genial oder gaga? Mit Taschen-Aschenbechern sagt Füssen weggeworfenen Kippen den Kampf an

Statt die Kippe an den Boden zu werfen, soll sie in den Taschenaschenbecher wandern oder gleich in den Mülleimer. Das wünscht sich ein Arbeitsskreis in Füssen.

Statt die Kippe an den Boden zu werfen, soll sie in den Taschenaschenbecher wandern oder gleich in den Mülleimer. Das wünscht sich ein Arbeitsskreis in Füssen.

Bild: Marina Kraut

Statt die Kippe an den Boden zu werfen, soll sie in den Taschenaschenbecher wandern oder gleich in den Mülleimer. Das wünscht sich ein Arbeitsskreis in Füssen.

Bild: Marina Kraut

Füssen soll frei von Zigarettenstummeln werden. Das fordert ein Arbeitskreis, der nun seine Strategie vorstellte. Der erste Schritt: ein Taschen-Aschenbecher.
11.07.2021 | Stand: 13:40 Uhr

Sie sind an der Uferpromenade am Hopfensee, unter Parkbänken, auf Wanderwegen und zwischen Pflastersteinen in der Innenstadt zu finden: Kippen. Oder wie es Jutta Ehlermann zusammenfasst: „Kippen liegen überall herum.“ Ehlermann ist neben Stadträtin Nicole Eikmeier (CSU) und Anna Venzl Teil eines Arbeitskreises, der den Zigarettenstummeln in Füssen den Kampf angesagt hat. Mit verschiedenen Aktionen wollen sie die Stadt von Zigarettenresten befreien und das Bewusstsein der Raucher schärfen.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat