Wohltätigkeit

Stattliche Spenden für Sternsinger im Füssener Land

Die Sternsinger mussten dieses Jahr unter erschwerten Bedingungen sammeln. Ein persönlicher Besuch an der Haustür war nicht möglich. Spenden erhielten die Kinder und Jugendlichen dennoch.

Die Sternsinger mussten dieses Jahr unter erschwerten Bedingungen sammeln. Ein persönlicher Besuch an der Haustür war nicht möglich. Spenden erhielten die Kinder und Jugendlichen dennoch.

Bild: Patrick Steeger, dpa (Symbolbild)

Die Sternsinger mussten dieses Jahr unter erschwerten Bedingungen sammeln. Ein persönlicher Besuch an der Haustür war nicht möglich. Spenden erhielten die Kinder und Jugendlichen dennoch.

Bild: Patrick Steeger, dpa (Symbolbild)

Die Besuche von Haustür zu Haustür mussten corona-bedingt ausfallen. Gesammelt wurde trotzdem. Welchen Gemeinden im Ostallgäu am spendierfreudigsten waren.
15.02.2021 | Stand: 06:15 Uhr

„Normalerweise stehen hier die Sternsinger vor unsrer Tür. Sie folgen stets demselben Stern, der weist den Weg, den Weg zum Herrn.“ Doch dieses Jahr war alles anders. Und so haben die Sternsinger der Pfarrgemeinschaft Füssen bei der diesjährigen Sternsinger Aktion online Spenden gesammelt und die Spender mit einem kleinen Gedicht auf der Webseite begrüßt. Außerdem sprechen die Kinder und Jugendlichen in einem Video ihre Segenswünsche. Unter www.katholisch-fuessen.de kann noch bis zum 28. Februar gespendet werden.

Nur durch viele helfende Hände war die Sternsingeraktion im südlichen Ostallgäu überhaupt möglich

Pfarrer Wolfgang Schnabel aus der Pfarrgemeinschaft Seeg freut sich, dass dank vieler helfender Hände trotz Pandemie eine Aktion möglich war. Nur durch Mithilfe sei ein „ansehnlicher Spendenbetrag“ möglich geworden.

In vielen Gemeinden war der Spendenbetrag dieses Jahr niedriger als in den vergangenen Jahren. So auch in Bayerniederhofen, wo es etwa 40 Prozent weniger Spenden gab. Das lag auch daran, dass viele Online-Spenden direkt an das Kindermissionswerk ginge und somit nicht bei den Gemeinden aufschlugen.

Die unserer Redaktion gemeldeten Ergebnisse aus der Region:

  • Pfarrgemeinschaft Füssen (Füssen, Hopfen, Weißensee): 9861 Euro (Stand 9. Februar).
  • Bayerniederhofen: 2072,43 Euro
  • Eisenberg/Zell: 4399,76
  • Hopferau: 3059,90
  • Lengenwang: 2660,90 Euro
  • Rückholz: 2396,18 Euro
  • Schwangau: 4051,27 Euro
  • Seeg: 9778,59 Euro
  • Trauchgau: 1991,63 Euro

Die Pfarrgemeinden Pfronten und Nesselwang wollten sich dieses Jahr nicht zur Höhe ihrer eingegangenen Spenden äußern.

Lesen Sie auch: Für den guten Zweck: Friseur versteigert ersten Termin nach Lockdown

Lesen Sie auch
Die beiden Sternsinger-Königinnen Paula (links) und Leni am Stand der Segensbringer in der Kaufbeurer Martinskirche. Sie informieren über die Lage von Kindern in der Ukraine und sammeln Spenden.
Hilfsaktion in Corona-Zeiten

Sternsinger in Kaufbeuren bringen Segen auf neuen Wegen