Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Mobilfunk

Steingaden lehnt 50 Meter hohen Funkmasten nahe der Wieskirche ab

In Sichtweite der Wieskirche soll ein Funkmast aufgestellt werden. Die Gemeinde Steingaden lehnt das ab.

In Sichtweite der Wieskirche soll ein Funkmast aufgestellt werden. Die Gemeinde Steingaden lehnt das ab.

Bild: Hans Huber (Archivbild)

In Sichtweite der Wieskirche soll ein Funkmast aufgestellt werden. Die Gemeinde Steingaden lehnt das ab.

Bild: Hans Huber (Archivbild)

Ein 50 Meter hoher Mast soll in Sichtweite der Wallfahrtskirche Wieskirche aufgestellt werden. Die Gemeinde Steingaden sagt "nein". Das Landratsamt prüft noch.
18.02.2021 | Stand: 07:44 Uhr

In Steingaden flatterte bereits vor Wochen ein Antrag ein: Ein Mobilfunkunternehmen wollte unweit der Langenau einen 50 Meter hohen Mobilfunkmast aufstellen, um ein Funkloch an der Staatsstraße zu schließen. Für den Gemeinderat Steingaden war das keine Option, deshalb hat das Gremium sein Einvernehmen einstimmig verweigert. Ebenfalls brisant: Laut Landratsamt Weilheim-Schongau wäre der Mast vermutlich von der Wieskirche aus zu sehen – der Wallfahrtsort zieht jährlich etwa eine Million Besucher an und ist seit 1983 UNESCO-Welterbestätte.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat