Online-Banking

Mann aus Pfronten verrät Telefon-Betrüger seine Transaktionsnummer

Ein Mann aus Pfronten hat einem Telefon-Betrüger seine TAN weitergegeben - mit fatalen Folgen.

Ein Mann aus Pfronten hat einem Telefon-Betrüger seine TAN weitergegeben - mit fatalen Folgen.

Bild: Zacharie Scheurer, dpa

Ein Mann aus Pfronten hat einem Telefon-Betrüger seine TAN weitergegeben - mit fatalen Folgen.

Bild: Zacharie Scheurer, dpa

Ein Anrufer gibt sich als Bankmitarbeiter aus und haut einen Mann aus Pfronten übers Ohr. Der 41-Jährige fällt auf einen einfachen Trick herein.
05.05.2021 | Stand: 17:09 Uhr

Bei einem 41-Jährigen aus Pfronten klingelte vor Kurzem das Telefon. Der Anrufer gab sich als Mitarbeiter seiner Hausbank aus und behauptete, Betrüger hätten sein Bankkonto ausspioniert und gerade 4900 Euro überweisen wollen.

Um die Überweisung zu stoppen, sollte der Mann die TAN durchgeben, die er auf sein Mobiltelefon bekam. Der Bankkunde dachte laut Polizei wirklich, dass er mit einem Mitarbeiter sprach und gab die TAN weiter.

Bank sperrt Konto, doch es ist zu spät

Danach kamen dem 41-Jährigen allerdings Zweifel und er beendete sofort das Gespräch. Im Anschluss rief er bei der Hotline seiner Bank an, die sofort sein Konto sperrte.

Allerdings waren die 4900 Euro bereits überwiesen und konnten von der Bank auch nicht mehr storniert werden. Wie die unbekannten Täter Zugang zum Onlinebanking des Geschädigten bekamen, ist bislang nicht geklärt.

Lesen Sie auch: Väter prügeln sich in Garagenhof

Lesen Sie auch
##alternative##
Betrug in Marktoberdorf

Betrüger gibt sich in Marktoberdorf als Bankmitarbeiter aus, Frau verliert viel Geld