Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bürgerentscheid Lechbruck

Umstrittene Hotelpläne in Lechbruck: Dürfen Lkw mit Aushub über Damm fahren?

Hochwasser am Rhein steigt weiter

Lkw sind oft schwer beladen und belasten damit Straßen und Brücken. Deshalb ist eine Diskussion darüber entstanden, inwieweit die Belastungen für den geplanten Hotelneubau in Lechbruck, den Staudamm bei der Dessau berühren würden.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolfoto)

Lkw sind oft schwer beladen und belasten damit Straßen und Brücken. Deshalb ist eine Diskussion darüber entstanden, inwieweit die Belastungen für den geplanten Hotelneubau in Lechbruck, den Staudamm bei der Dessau berühren würden.

Bild: Frank Rumpenhorst, dpa (Symbolfoto)

Es hagelt Kritik an der Aussage von Bürgermeister Moll, weil es noch keine abschließende Erlaubnis der Kraftwerks-Betreiberfirma Uniper gibt. Der hält dagegen.
17.03.2021 | Stand: 10:32 Uhr

Der Aushub beim Bau des umstrittenen Hotels am Oberen Lechsee in Lechbruck soll in eine Kiesgrube in Urspring gebracht werden. Die Lastwagen sollen dafür über den Staudamm bei der Dessau fahren. Soweit die Idee der Gemeinde, um die Anwohner der Lechwiessenstraße, der einzigen Zufahrt zum geplanten Hotel, zu entlasten. Dafür aber hat die Uniper Kraftwerke GmbH, die Betreiberin des Damms, noch gar keine abschließende Erlaubnis erteilt, wie jetzt ein ehemaliger Mitarbeiter des Unternehmens gegenüber unserer Zeitung deutlich machte.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar