Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Forstwirtschaft

Unerwartet schneller Erfolg für Ostallgäuer Waldbesitzer

Waldarbeiten

Die Beschränkungen beim Holzeinschlag sind für Eigentümer kleinerer Fichtenbestände gelockert worden. Sie dürfen in diesem Sommer 75 Festmeter frisches Fichtenholz schlagen.

Bild: Martina Diemand/Symbolfoto

Die Beschränkungen beim Holzeinschlag sind für Eigentümer kleinerer Fichtenbestände gelockert worden. Sie dürfen in diesem Sommer 75 Festmeter frisches Fichtenholz schlagen.

Bild: Martina Diemand/Symbolfoto

Bagatellgrenze eingeführt. Damit dürfen Eigentümer kleinerer Fichtenbestände wieder mehr Holz schlagen. Warum das Ostallgäu davon profitiert.
24.05.2021 | Stand: 20:53 Uhr

Erfolg hatte der Protest der bayerischen Waldbesitzer und damit auch derer aus dem Allgäu: Die bayerische Forstministerin Michaela Kaniber hat in Absprache mit Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner eine „Bagatellgrenze für Kleinwaldbesitzer“ bei den Einschlagsbeschränkungen erwirkt. Die kleineren Waldbesitzer, die den allergrößten Teil der Waldbesitzer im Ostallgäu ausmachen, dürfen in diesem Sommer somit 75 Festmeter frisches Fichtenholz schlagen.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar