Ostallgäu erreicht den Corona-Warnwert

Warnwert überschritten: So klappte es am Samstag mit der Maskenpflicht in Füssen

In Füssen gilt an bestimmten Plätzen seit Samstag eine Maskenpflicht.

In Füssen gilt an bestimmten Plätzen seit Samstag eine Maskenpflicht.

In Füssen gilt an bestimmten Plätzen seit Samstag eine Maskenpflicht.

Das Ostallgäu hat am Samstag den Warnwert überschritten - doch das weiß in der Altstadt kaum jemand. Halten die Füssener die Maskenpflicht ein?
17.10.2020 | Stand: 18:46 Uhr

Trotz des trüben Wetters ist die Füssener Altstadt an diesem Samstagvormittag recht gut besucht. Was sofort ins Auge fällt: Nahezu jeder Passant trägt einen Mund-Nasen-Schutz. Denn nachdem am Freitag im Ostallgäu der Warnwert von 35-Corona-Infektionen pro 100.000 Bewohner binnen einer Woche gerissen wurde, gilt an besonders stark frequentierten Plätze auch im Freien die Maskenpflicht – das sind neben der Füssener Altstadt die Uferstraße am Hopfensee und Hohenschwangau mit seinen Königsschlössern.

Was am Samstagvormittag kaum einer der Passanten in der Füssener Altstadt weiß: Inzwischen ist bereits der Corona-Grenzwert von 50 Infektionen auf 100.000 Einwohner im Ostallgäu überschritten.

So kontrolliert die Polizei die Maskenpflicht in Füssen

Unter den Passanten ist auch eine Streife der Polizeiinspektion Füssen: „95 Prozent der Leute tragen eine Maske“, sagt ein Beamter. Wer keine trägt, wird sofort angesprochen und auf die Maskenpflicht hingewiesen. Ohne Murren oder Debatte setzen die Angesprochenen umgehend den Mund-Nasen-Schutz auf. Wie ein Pärchen, das erst am Freitagabend zu einem Wochenend-Trip nach Füssen gekommen ist und nichts von der Regelung gewusst haben will. Allerdings: Rund um und in der Altstadt weisen zahlreiche Schilder auf die Maskenpflicht hin.