Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Erdgas-Preise im Allgäu

Warum Erdgas im Füssener Land teurer ist als im Oberallgäu

Wer im Füssener Land mit Erdgas heizt oder kocht, muss kommendes Jahr tiefer in die Tasche greifen. Tiefer als in diesem Jahr, aber auch tiefer als die Nachbarn im Oberallgäu.

Wer im Füssener Land mit Erdgas heizt oder kocht, muss kommendes Jahr tiefer in die Tasche greifen. Tiefer als in diesem Jahr, aber auch tiefer als die Nachbarn im Oberallgäu.

Bild: Ulrich Wagner/Archiv

Wer im Füssener Land mit Erdgas heizt oder kocht, muss kommendes Jahr tiefer in die Tasche greifen. Tiefer als in diesem Jahr, aber auch tiefer als die Nachbarn im Oberallgäu.

Bild: Ulrich Wagner/Archiv

Mit den neuen Preisen zum Januar tut sich an der Kreisgrenze auf einmal eine Kluft auf. Was sagen die Anbieter dazu?
18.11.2020 | Stand: 10:23 Uhr

Erdgas im Füssener Land wird teuerer. Das haben am Montag die Leser der Allgäuer Zeitung aus einer Anzeige erfahren. Darin sind die neuen Preise aufgelistet, die ab 1. Januar im Bereich von Erdgas Allgäu Ost gelten. Während der Grundpreis unverändert bleibt, müssen die Kunden im Füssener Land künftig in allen vier Verbrauchskategorien jeweils 0,83 Cent mehr für die Kilowattstunde bezahlen, nämlich künftig 7,41 / 6,70 / 6,34 oder 6,20 Cent pro Kilowattstunde. Wer sich darüber schon ärgert, tut es noch mehr, blickt er auf die neue Preistabelle gleich daneben: Sie listet die neuen Tarife von Erdgas Kempten-Oberallgäu auf. Zahlen die Nachbarn bislang die gleichen Preise wie die Ostallgäuer, kommen sie ab Januar jeweils 0,18 Cent pro Kilowattstunde günstiger davon. Aber warum?

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat